Fußball-Verbandsliga : Duell der Sieglosen endet remis

Wieder kein Sieg: Routinier Christian Urgast (r.) musste sich mit dem TSV Bützow gegen den FC Förderkader Renè Schneider mit einem 1:1 zufrieden geben.
Wieder kein Sieg: Routinier Christian Urgast (r.) musste sich mit dem TSV Bützow gegen den FC Förderkader Renè Schneider mit einem 1:1 zufrieden geben.

Fußball-Verbandsliga, 11. Spieltag: TSV Bützow und der FC Förderkader René Schneider spielen 1:1 (0:1)

von
04. November 2019, 05:00 Uhr

Keine Niederlage in den letzten zwei Spielen – das ist schon einmal positiv für die Verbandsliga-Fußballer des TSV Bützow, allerdings warten sie nach dem 1:1 gegen den FC Förderkader René Schneider auch nach dem elften Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg. Der Gegner übrigens auch. „Natürlich überwiegt unmittelbar nach Abpfiff die Enttäuschung über den nur einen gewonnen Punkt in Anbetracht des Spielverlaufs und unserer Chancen. Doch wir müssen momentan üben jeden gewonnen Punkt glücklich sein“, sagt TSV-Trainer Helge Marquardt nach dem Spiel. Mit der Leistung seiner Schützlinge war er sehr zufrieden.

Hier waren sich die Trainer beider Mannschaften einig, wusste doch auch der Rostocker Trainer, Stephan Malorny, zu bekunden, dass vor allem in der ersten Halbzeit der TSV Bützow mehr Chancen hatte und auch bei Standards gefährlicher war. „Leider spiegelt der erste Durchgang unsere bisherige Saison wider, indem wir kaum eine Chance zulassen und trotzdem mit 0:1 zur Pause hinten liegen“, meinte der 45-jährige Bützower Übungsleiter, der nunmehr fast auf den Tag seit sechs Jahren als Coach in der Warnowstadt tätig ist. Er spielte damit auf den einzigen Treffer der ersten Halbzeit an: Kurz vor Pausenpfiff schaffte es der TSV nicht, eine Hereingabe von der linken Seite abschließend zu klären. Im Rückraum konnte der Rostocker Kapitän den Ball aufnehmen und mit einem an sich eher ungefährlichen Schuss in Richtung Bützower Tor bringen. Auf dem Weg ins Toraus hielt jedoch ein Rostocker Spieler den Fuß noch im richtigen Moment hin und gab dem Ball so die entscheidende Richtungsänderung ins Bützower Tor.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich der TSV – vom Rückstand unbeeindruckt – in einer umkämpften Partie optische Vorteile und vor allem auch Chancen erarbeiten. Die beste hatte zunächst noch TSV-Routinier Christian Urgast, als er bei einem Tempogegenstoß sah, dass der gegnerische Keeper völlig verfrüht aus seinem Kasten stürmte, sein gefühlvoller Heber traf aber nur die Querlatte des Rostocker Tores (58.). In der 61. Spielminute war dann aber Tony Lübke am langen Pfosten zur Stelle, nachdem ein TSV-Standard per Kopf hierhin verlängert wurde. Lübke war es wiederum, der in dieser Phase der Partie die nicht unverdiente Führung hätte markieren können: Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich vergab er fünf Meter vor dem Tor aus Nahdistanz. Die Schlussphase gestalteten beide Mannschaften mit viel Hingabe und Leidenschaft, schließlich ging es für beide Teams um den ersten Sieg überhaupt in der Saison. Dass es am Ende dennoch keinen Sieger geben sollte, das lag vor allem auch an beiden Torhütern, die sich in den Schlussminuten in der ein oder anderen Situation auszuzeichnen wussten.

Letztlich blieb es bei der Punkteteilung, die in der momentanen Situation wohl eher den FC Förderkader als die Bützower zufrieden stimmen dürfte. Die nächste Gelegenheit auf den ersten Saisonsieg gibt es in der kommenden Woche für die Bützower beim bisher stark aufspielenden Aufsteiger Penzliner SV.

TSV Bützow: Andreas Möller – Raik Lossau, Maximilan Marquardt, Max Körting, Paul Puskeiler - Qutaiba Alsharabi, Thorben Medau, Christian Urgast (78. Christoph Höpel), Dominik Nawrot - Tony Lübke, Dorian Buczek


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen