Fußball : Drei Tore und Punkte im Osternest

Zeigte vollen Einsatz: Paul Puskeiler (l.) wusste aber nicht nur in den Zweikämpfen zu überzeugen, sondern auch als Torvorlagengeber.
Zeigte vollen Einsatz: Paul Puskeiler (l.) wusste aber nicht nur in den Zweikämpfen zu überzeugen, sondern auch als Torvorlagengeber.

Fußball-Verbandsliga, 24. Spieltag: TSV Bützow schlägt den SV 90 Görmin mit 3:0

svz.de von
23. April 2019, 05:00 Uhr

Bützow | Die Verbandsliga-Fußballer des TSV Bützow zeigten am Ostersonnabend, dass sie die knappe Derby-Niederlage beim Güstrower SC (1:2) bestens verdaut hatte und ließen beim ungefährdeten 3:0-Heimsieg über den SV 90 Görmin die gesamte Spielzeit über keine Zweifel an den drei Punkten aufkommen.

Im Mittelpunkt der Partie stand zunächst das schleswig-holsteinische Schiedsrichtergespann, das in den ersten 20 Minuten hüben wie drüben mit einigen Entscheidungen Fragezeichen in den Gesichtern der Beteiligten hinterließ. Leidtragender war in erster Linie Kapitän Sebastian Synwoldt, der aufgrund seiner nunmehr fünften gelben Karte nach einem vermeintlichen Handspiel am kommenden Sonnabend beim FC Förderkader René Schneider gesperrt sein wird. Fußball wurde dann aber auch gespielt, wobei auf Seiten der Bützower vermehrt Wert auf einen konzentrierten Spielaufbau mit gezielten Anspielen in die Spitze beziehungsweise auf die Außenbahnen gelegt wurde. Die Görminer hingegen – ebenfalls mit argen Personalproblemen angetreten – beschränkten sich auf eine destruktive Spielweise, die in erster Linie einen Bützower Spielfluss verhindern sollte. Dies gelang zunächst recht gut, es spielte sich größtenteils eine Partie zwischen den Strafräumen ab. Hatten die Bützower sich den Görminer Verbund durch geduldige Spielverlagerungen endlich mal zurecht gespielt, standen sie sich durch eigene Unkonzentriertheiten im Hinblick auf echte Torchancen selbst im Weg. Erst in der 41. Spielminute schaltete Paul Puskeiler nach einem der vielen Freistoßpfiffe am schnellsten und führte diesen schnell aus. Er fand in Denis Schröpfer einen Abnehmer seiner Flanke, jener nahm den Ball kurz an und drosch ihn dann humorlos in die lange Torecke. Es war zwar eine knappe, aber jedenfalls verdiente Pausenführung.

Nach Wiederanpfiff spielte sich die Partie schließlich vollends nur noch in der Görminer Hälfte ab. Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Gästen den körperlichen Aderlass an, während der TSV einen Angriff nach dem anderen fuhr. Die 78 zahlenden Zuschauer sahen teils tolle Kombinationen in Richtung Görminer Tor, vor allem aber geradlinige Bützower Tempogegenstöße nach eignem Ballgewinnen. Bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Mittelstürmer Maik Wießmann eine Flanke von Marcel Papenhagen wunderbar und konnte sich nach Ballannahme alleinstehend aussuchen, in welche Ecke er zum 2:0 abschließen sollte (55.). In der 78. Spielminute belohnte sich schließlich Tony Lübke für seine unermüdlich mannschaftsdienliche Tagesleistung, als er auf Vorlage von Schröpfer das 3:0 markierte. Es boten sich den Hausherren schließlich noch weitere Gelegenheiten, das Ergebnis höher zu gestalten, jedoch scheiterten sie entweder am nichtsdestotrotz leidenschaftlich verteidigenden Görminer Defensivverbund oder am eigenen Chancenwucher.

TSV Bützow: Wesley Zorzan – Philipp Schönbrunn, Felipe Tostes, Maximilian Marquardt, Maik Wießmann (64. Qutaiba Alsharabi), Paul Puskeiler, Marcel Papenhagen (64. Kevin Kleindorff), Lucas Torres, Denis Schröpfer (85. Helge Marquardt), Tony Lübke, Sebastian Synwoldt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen