Fußball: Bützow/Ribnitz-Damgarten : Die Torfabrik schlägt wieder zu

Fußball-Landesliga Nord, 16. Spieltag: TSV Bützow besiegt den PSV Ribnitz-Damgarten mit 4:0 und hat nun schon 71 Saisontore erzielt

von
21. März 2016, 05:00 Uhr

Der TSV Bützow bleibt sich in der Fußball-Landesliga Nord nach wie vor treu und machte auch am 16. Spieltag mit dem Tore schießen weiter. Nach dem 4:0-Heimerfolg gegen den PSV Ribnitz-Damgarten stehen nun schon 71 Treffer auf der Habenseite, obwohl sie gegen die Boddenstädter sogar noch einige Großchancen liegen ließen.

Die Bützower hätten die Partie schon in der ersten Viertelstunde entscheiden können bzw. müssen. Allein in diese Phase standen schon vier sehr gute Einschussmöglichkeiten zu Buche, die allesamt nicht genutzt wurden. Weil es aus dem Spiel heraus nicht klappte, sorgte schließlich ein Foulelfmeter für die TSV-Führung, wobei Tony Lübke beim Strafstoß etwas Glück hatte, dass Ribnitz' Torhüter Marco Kracht den Ball nicht parierte (20.). Nichtsdestotrotz war dieses Tor längst überfällig. Der Gastgeber blieb auch danach gegen defensiv ausgerichtete Gäste tonangebend, musste aber hin und wieder auch bei Kontern der PSV-Truppe auf der Hut sein. Am Ende musste Bützows Torwart André Krüger aber nur ein Mal in Durchgang eins ernsthaft eingreifen, wenngleich der Abschluss eher harmlos war, die Chance aber verheißungsvoll. Auf der Gegenseite bewies Defensivspezialist Philipp Schönbrunn einmal mehr seinen derzeitigen Torriecher und vollendete kurz vor der Pause aus 16 Metern per Flachschuss zum 2:0 (43.).

In Hälfte zwei erhofften sich die Bützower noch mehr Räume in der Offensive, weil Ribnitz eigentlich dazu gezwungen war, etwas mehr für den Angriff zu tun, wenn sie noch etwas Zählbares von der Warnow entführen wollen. Doch daraus wurde nichts, denn stattdessen zogen sich die Gäste weiter zurück und standen noch kompakter. Der TSV spielte aber geduldig und wartete auf seine Chance. Tony Lübke war es dann, der sich im Strafraum gekonnt durchsetzte und zum 3:0 abschloss (63.). Damit war die Partie endgültig entschieden. Doch die Bützower wollten noch mehr und griffen unermüdlich an. In der 75. Minute wurde dann der einlaufende Anderson Costa Camelo im Strafraum gehalten und zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Danny Koop sicher. Wenig später hatten die Gäste ihre beste Chance, doch ein strammer Schuss aus der zweiten Reihe landete nur am Pfosten. Das war dann aber auch die einzige Schrecksekunde für die Hausherren, die zwar kein weiteres Tor mehr nachlegten, aber immerhin das Hinspielergebnis wiederholten und die Tabelle weiterhin mit neun Punkten vor dem FSV Kühlungsborn anführen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen