Fußball-Kreisoberliga : Derbysieger zurück an der Spitze

Ehrenamtliches Engagement gehört für Maik Wegner zum Leben dazu. In seiner Freizeit ist der 43-Jährige als Trainer aktiv.
2 von 3
Ehrenamtliches Engagement gehört für Maik Wegner zum Leben dazu. In seiner Freizeit ist der 43-Jährige als Trainer aktiv.

Fußball-Kreisoberliga, Staffel I, 6. Spieltag: TSV Bützow II schlägt den FSV Rühn am Mittwoch mit 2:0 und ist wieder Erster

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
05. Oktober 2018, 05:00 Uhr

Etwas verspätet kam es am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga, Staffel II, zum Topspiel zwischen dem TSV Bützow II und dem FSV Rühn. Beide Teams trennten zuvor nur einen Zähler, umso brisanter war das Lokalduell auf dem Sportplatz am Wall. Dank eines 2:0-Erfolges behaupteten die Bützower aber ihre Tabellenführung, die sie für wenige Tage los waren, und fügten dem Ortsnachbarn die zweite Saisonniederlage bei. Und dieser Sieg war am Ende auch verdient, denn am Mittwochvormittag spielten sich die Hausherren die besseren Torchancen heraus.

Schon in Durchgang eins war der TSV die aktivere Truppe, was das Offensivspiel anging. Allerdings fehlte zunächst in Richtung Strafraum der entscheidende Pass. Deshalb gerieten die Rühner nicht wirklich in Gefahr, setzten aber nach vorne kaum Akzente. In der 26. Minute verhalf den Hausherren ein Eckball zur Führung. Christian Urgast brachte eine zuvor kurz gespielte Ecke an den ersten Pfosten, wo Kapitän Steve Bärmlich den Ball per Kopf leicht verlängerte und Erik Büttner-Janner im Rühner Tor keine Chance ließ. Weil Jan Algner aus Nahdistanz und Johannes Belosa mit einem Schuss aus 18 Metern es verpassten nachzulegen, war für den FSV zur Pause nichts verloren, zumal Hannes Warning nach einem zu kurz abgewehrten Kopfball von der Strafraumgrenze den Ausgleich vergab.

In der zweiten Hälfte war das Derby dann lange Zeit ausgeglichen. Mit dem Wind im Rücken entwickelten die Rühner mehr Drang nach vorne, ohne dabei gefährlich zu werden. Aber auch bei den Bützowern verpufften viele Offensivaktionen, sodass sich das Duell meistens zwischen den Strafräumen abspielte. Während der FSV in der Regel nicht über die Bützower Strafraumgrenze hinaus kam, spielten die Gastgeber ihre Konter zu ungenau. Insofern blieb das Spiel bis zur 83. Minute spannend, ehe Urgast die weit aufgerückte Rühner Abwehrreihe mit einem Tiefenball überspielte und Robert Grabowski quasi alleine auf das FSV-Tor zusteuerte und dann den Ball an Büttner-Janner vorbei ins Tor schoss. Da dann auch die letzten Angriffsbemühungen der Rühner nichts einbrachten, durften sich die Bützower über den 2:0-Derbysieg freuen und eroberten die Tabellenführung zurück.

TSV Bützow II: André Krüger – Christian Boldt, Maik Hehl (77. Mirco Voigt), Max Haack, Stefan Kuchenbecker (28. David Hübner), Johannes Belosa, Robert Grabowski, Steve Bärmlich (80. Sergei Plaksenko), Christian Urgast, Jan Algner, Sebastian Lehmann

FSV Rühn: Erik Büttner-Janner – Tom Dittmann, Hannes Warning, Markus Behn, Robert Schlicht, Paul Lemke, Moritz Klein (46. Dirsam Farho), Eric Roskot (71. Maik Hörold), David Pusch, Charlie Dahlmann, Martin Finck (71. Lennard Rothamel)

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen