zur Navigation springen

Bützow : Derby bestätigt „Wir-Gefühl“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Toller Zusammenhalt rund um den TSV Bützow nach dem Tornado. Landesliga-Elf setzt zum Ligaendspurt an.

von
erstellt am 17.Mai.2015 | 21:00 Uhr

Am 23. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord sind zwei wichtige Entscheidungen gefallen. Zum einen sicherte sich der Güstrower SC im Lokalderby beim TSV Bützow bereits am vergangenen Mittwoch den Verbandsliga-Aufstieg (SVZ berichtete), zum anderen steht fest, dass der VfL Blau-Weiß Neukloster nach dem 0:4 beim Gnoiener SV in die Landesklasse runter muss. Somit stehen beide Absteiger bereits fest, denn auch der Tabellenletzte, SV Prohner Wiek, hatte keine Chance mehr, die Klasse zu halten. Der TSV Bützow belegt nach dem 1:2 gegen den GSC momentan Rang sechs.

Das Derby hat dafür aus Bützower Sicht auf anderer Ebene einen positiven Eindruck hinterlassen. Es war das erste Heimspiel nach dem Tornado. Die Naturgewalt hatte neben der Innenstadt das Sportgelände rund um den Sportplatz am Wall schwer gezeichnet zurück gelassen – nichts war mehr an seinem eigentlichen Platz. Tore wickelten sich um Hindernisse, Bäume wurden entwurzelt und mussten in der Konsequenz bis auf den Stumpf runtergeschnitten werden. So ergab sich für die Zuschauer, die den Weg zum Sportplatz fanden, ein völlig ungewohntes Bild.

Dieser Abend stand aber ebenso für das „Wir-Gefühl“, das in Bützow bereits kurz nach dem Sturm vorzufinden war. Viele helfende Hände schafften es, den Abend zu einem rundum gelungenen Fußballabend zu machen. Jeder eingenommene Euro ging direkt an den TSV zur Unterstützung bei der Behebung der Sturmschäden. Am Ende standen 2900 Euro zu Buche. Abteilungsleiter Heiko Kopplow war dementsprechend überwältigt und sprachlos: „Der Abend war ein voller Erfolg für den TSV Bützow, aber ebenso für die Stadt. Dass eine so hohe Summe zusammengekommen ist, ist einfach nur toll. Vielen Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung vor Ort und natürlich ein großes Dankeschön an die Zuschauer und Sponsoren“. Kopplow war es auch, der in der Halbzeitpause die Geldspende des Güstrower SC entgegennehmen durfte: Jens Schweder vom GSC überreichte 500 Euro.

Was bleibt, ist die Erinnerung an einen gelungenen Fußballabend mit einem spannenden Spiel, einem verdienten Verbandsliga-Aufsteiger und die Erinnerung an eine tolle Atmosphäre auf dem Sportplatz am Wall. Vielleicht kann diese ja im letzten Heimspiel der Saison am Sonntag, 31. Mai, gegen den Tribseeser SV wiederholt werden.


TSV gastiert Sonnabend beim Absteiger


Zuvor gastieren die Bützower am kommenden Sonnabend, 15 Uhr, beim Absteiger SV Blau-Weiß Neukloster. Die Zielstellung ist klar, ein Sieg soll her, schließlich gibt sich der mit Platz sechs nicht zufrieden. Stattdessen scheint Rang drei noch realistisch, zumal mit dem VfL Bergen gegen den Bölkower SV und dem Laager SV gegen den FSV Kühlungsborn am 24. Spieltag gleich vier Teams, die über dem TSV stehen, gegeneinander spielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen