zur Navigation springen

TSV Bützow : Dem Spitzenduo auf den Fersen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Fußball-Kreisliga Warnow, Staffel I: SV Pepelow – TSV Bützow II 1:3 (1:2)

Die zweite Herrenmannschaft des TSV Bützow bleibt dem Spitzenduo der Kreisliga weiter auf den Fersen. In einer hart umkämpften Auswärtspartie schlugen die Warnowstädter den SV Pepelow nach frühem Rückstand noch mit 3:1. „Wir haben einen dreckigen Sieg gefeiert. Wir blieben geduldig und haben unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Es muss uns aber gelingen, auch auf schwierigem Untergrund und gegen einen aggressiven Gegner eine spielerische Lösung zu finden“, sagt TSV-Trainer Maik Wegner. Mit nunmehr 21 Punkten nach acht Spieltagen rangiert Bützow auf Platz drei hinter der punktgleichen Arminia aus Rostock und dem verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Parkentin.

Mit Spielbeginn agierte Pepelow extrem bissig, teilweise überhart gegen die Bützower, die sich dementsprechend spielerisch nicht entfalten konnten. Als sich der TSV noch in der Findungsphase befand, nutzten die Hausherren eine Unstimmigkeit in der Hintermannschaft der Gäste und markierten den 1:0-Führungstreffer (7.).

Nachdem Innenverteidiger Christian Boldt beim Gegentor noch eine unglückliche Figur abgab, machte er es in der 23. Minute besser, als er einen Elfmeter für den TSV herausholte. Zuvor war er im Strafraum gehalten worden. Sebastian Lehmann trat an und verwandelte zum 1:1-Ausgleich.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verzeichneten beide Teams gute Gelegenheiten. Das nächste Tor gelang dem TSV. Eine Flanke von Alexander Goretzka erreichte Maximilian Weiher vor seinem Gegenspieler und drückte den Ball zur 2:1-Führung über die Linie. Bützows Schlussmann Uwe Jonas entschärfte im Anschluss einen gefährlichen Schuss der Pepelower (41.), kurz darauf stand Martin Finck nach einem indirekten Freistoß im Strafraum goldrichtig und klärte auf der Linie (44.).

Im zweiten Durchgang hatte Pepelow nach Ballverlusten des TSV zwei gute Möglichkeiten, spielte diese Situationen jedoch zu ineffektiv aus (49./53.). In der 82. Minute machte der TSV den Deckel auf die Partie. Tom Jacobs flankte den Ball auf den besser postierten Michael Benicke, der das Leder per Kopf und entgegen der Laufrichtung des Pepelower Schlussmannes zum 3:1-Endstand einnickte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen