zur Navigation springen

Bützow/Rostock : Das Pfeifen ist seine „Macke“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Lefter Adhamidhi ist für den TSV Bützow als Schiedsrichter im Einsatz / Schon über 1000 Spiele in knapp sechs Jahren gepfiffen

svz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 14:25 Uhr

Um seinen Job als Schiedsrichter ist Lefter Adhamidhi normalerweise nicht zu beneiden, schließlich werden die Unparteiischen für alles verantwortlich gemacht, was auf dem Platz passiert. Egal, ob sie im Recht sind oder nicht. Doch wenn einer sein Hobby liebt, dann Lefter Adhamidhi. Momentan könnte er sich entspannt zurück lehnen und die fußballfreie Zeit genießen, doch das ist nicht die Art des Rostockers, stattdessen nimmt er auch in der Winterpause jedes Hallenturnier mit, das ihm angeboten wird. „Das Pfeifen ist meine Macke“, sagt der leidenschaftliche Schiedsrichter mit einem Lächeln. Genau so freundlich kennt man ihn auch auf den Plätzen. Lefter Adhamidhi pflegt eine lockere Umgangsform, die bei den Spielern gut ankommt und gerade in emotionalen Momenten oftmals den „Dampf“ rausnimmt. „Mich hat noch nie einer angegriffen“, sagt der gebürtige Albaner. Immerhin pfiff er schon über 1000 Spiele – und das in kürzester Zeit, denn er greift erst seit knapp sechs Jahren zur Pfeife.

Den ganzne Beitrag lesen Sie in der Bützower Zeitung vom 8. Januar oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen