zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

23. Oktober 2017 | 21:16 Uhr

LSV : Das Beste draus gemacht

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Zerniner Kreisklasse-Fußballer gewinnen trotz schwieriger Platzverhältnisse gegen Nordost Rostock III 5:0

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Hellauf begeistert war Zernins Trainer Torsten Teifel nach dem Auftritt seiner Kreisklasse-Kicker gegen den FSV Nordost Rostock III, den der LSV mit 5:0 für sich entschied. „Ich bin selten zufrieden, aber diesmal bin ich es“, sagt der Zerniner Coach.

Trotz schwieriger Bedingungen, der Platz war durch den Regen aufgeweicht, gelang es seiner Truppe, unter den Umständen richtig guten Fußball zu spielen. Nordost kam damit nicht klar und wurde in die Defensive gedrängt. „Wir sind permanent angerannt und haben versucht, Räume aufzureißen“, sagt Torsten Teifel. Bis sich aber eine Lücke auftat, die der LSV auch in ein Tor ummünzte, dauerte es bis zur 40. Minute, ehe Matthias Fahning den Knoten löste. „Das war wie eine Erlösung. In der Pause habe ich den Jungs gesagt, dass der Gegner mehr für die Offensive tun wird und wir dadurch mehr Räume bekommen“, sagt Teifel. So kam es dann auch. Bereits in der 47. Minute stockte André Kägebein auf 2:0 auf. Anschließend spielten sich die Zerniner in einen Rausch, erhöhten durch David Hübner (72.), Hannes Warning (73.) und erneut Fahning (85.) auf 5:0. „Es hat mich absolut gefreut, dass die Jungs die Räume erkannt und den Ball dann auch dort hingespielt haben“, sagt Torsten Teifel. In der Schlussphase ließ der LSV sogar noch einige Hochkaräter aus. „Das wäre des Guten dann aber wohl auch zu viel gewesen“, trauert Teifel den Chancen nicht nach. Stattdessen war er rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Die Zerniner gastieren nun am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr beim Gnoiener SV II.

LSV Zernin: A. Schmidt – A. Körner (75. Klatt), Kägebein, Bobsin, Klein (60. L. Nowack), Fahning, Kohl (81. Struminski), Wittstock, M. Schmidt, Hübner, Warning

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen