zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

18. Dezember 2017 | 21:40 Uhr

Handball : Dank Wahnsinnsmoral gepunktet

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-MV-Liga Frauen, Nachholspiel: TSV Bützow spielt beim HSV Grimmen nach zwischenzeitlichem 22:27-Rückstand noch 29:29

In der Handball-MV-Liga fuhren die Frauen des TSV Bützow im Nachholspiel beim HSV Grimmen zwar keinen Sieg ein, dennoch war man auf Seiten der Warnowstädter nach dem 29:29 nicht unzufrieden.

Nach starken ersten 20 Minuten, in denen die TSV-Frauen durch ihr schnelles Spiel punkteten und eine sehr gute Deckungsleistung zeigten, brachen sie immer mehr ein. Trotzdem blieben die TSV-Damen in Führung und gingen mit einem Halbzeitstand von 14:17 in die Kabine.

Diesen Vorsprung wollten sich die Bützower Frauen natürlich nicht aus der Hand nehmen lassen. Doch die Gastgeberinnen witterten ihre Chance und machten gehörig Druck. Diesem konnten die Warnowstädterinnen nicht lange standhalten. So drehte der HSV Grimmen das Spiel und verschaffte sich einen vermeintlich beruhigenden Vorsprung von 27:22. Der Rückstand für die Bützowerinnen schien aussichtslos, doch sie bekamen noch die Kurve. In der Deckung wurde wieder zugefasst, Konter abgefangen und im Angriff wieder getroffen. Lohn war der 29:29-Ausgleich. Trotz der Drei-Tore-Führung zur Halbzeit war es am Ende auf jeden Fall ein Punktgewinn für die Bützowerinnen. Sie fühlten sich aber auch ein wenig vom Schiedsrichterduo benachteiligt, die mit ihren (Fehl-)Entscheidungen das Spiel des TSV erschwerten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen