Fußball : Dämpfer zum Testspielauftakt

Einer von fünf Neuzugängen in der Bützower Startelf: Dennis Milbratz (r.) verlor mit dem TSV Bützow das erste Testspiel gegen den Landesliga-Aufsteiger vom FSV Bentwisch mit 2:7.
Einer von fünf Neuzugängen in der Bützower Startelf: Dennis Milbratz (r.) verlor mit dem TSV Bützow das erste Testspiel gegen den Landesliga-Aufsteiger vom FSV Bentwisch mit 2:7.

Fußball-Verbandsligist TSV Bützow verliert gegen den FSV Bentwisch mit 2:7 und testet heute um 19 Uhr gegen die eigene „Zweite“

von
09. Juli 2019, 05:00 Uhr

Nach einer intensiven ersten Trainingswoche, in der es unter anderem am Ostseestrand von Warnemünde schweißtreibend zur Sache ging, bestritt Fußball-Verbandsligist TSV Bützow das erste von fünf Testspielen. Dabei erwiesen sich die Gäste vom Landesliga-Aufsteiger FSV Bentwisch als starker Widersacher, der TSV-Cheftrainer Helge Marquardt zeigte, dass noch eine Menge Arbeit auf ihn und die Mannschaft zukommt. 2:7 (1:4) hieß es nach Schlusspfiff. Eine deutliche Niederlage, die zwar aufgrund des Testcharakters nicht überbewertet, aber dennoch entschieden hinterfragt werden sollte. Personell musste Marquardt auf einige wichtige Stützen verzichten, konnte wiederum aber in Torhüter Bartosz Szajkowski, Johannes Thiemroth, Raik Loßau, Thorben Medau und Dennis Milbratz auf gleich fünf Neuzugänge in der Startelf zurückgreifen.

Zu Beginn nahmen die Bützower Hausherren erwartungsgemäß das Heft des Handels in die Hand und bestimmten das Spielgeschehen. Bereits in der vierten Spielminute konnten die rund 40 Zuschauer zudem den ersten Bützower Treffer bestaunen, als Abwehrrecke Johannes Thiemroth eine Ecke von Denis Schröpfer einnickte. Auch die folgenden Minuten gehörten dem TSV Bützow, wobei er es versäumte, einen Treffer nachzulegen. Das sollte sich rächen, denn die Rand-Rostocker wurden stärker und ebenbürtiger. So kamen die Gäste nicht nur zum Ausgleich (15.), sondern schafften es, durch intensives Angriffspressing und kluge Tempogegenstöße innerhalb von wenigen Minuten auf 1:4 aus Sicht des TSV zu erhöhen (28., 33. und 36.). Es zeigten sich auf Seiten des TSV noch arge Abstimmungsprobleme, die in der Vielzahl der Neuzugänge und dem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung vielleicht einen Erklärungsansatz haben.

Während die Bentwischer im zweiten Durchgang (fast) das komplette Personal austauschen konnten, konnte auf TSV-Seite Marquardt trotz des breiten Kaders „nur“ drei frische Kräfte bringen. An den Kräfteverhältnissen änderte sich dennoch nichts. Die Tore machten die Bentwischer und das gleich dreifach im zweiten Durchgang (51., 65. und 88.). Für den TSV reichte es „nur“ zur Ergebniskosmetik in Person von Maximilian Marquardt, der zum zwischenzeitlichen 2:6 einnetzte (86.).

Nach Abpfiff der Partie versuchte Trainer Marquardt seine sehr junge Mannschaft aufzubauen und den Blick nach vorne zu richten. Er mahnte an, dass bei allen Mannschaftsteilen noch viel Arbeit bevorsteht, relativierte aber auch gleichzeitig den Ausgang der Partie in Anbetracht des Testcharakters und der Trainingswoche zuvor. Viel Zeit zum Grübeln bleibt sowieso nicht, denn schon heute steht für die Bützower das nächste Testspiel auf dem Plan. Um 19 Uhr kommt es auf dem Sportplatz am Wall zum vereinsinternen Duell gegen die eigene zweite Männermannschaft.

TSV Bützow: Bartosz Szajkowski, Andreas Möller - Felix Moritz, Maximilian Marquardt, Johannes Thiemroth, Max Niendorf, Raik Loßau, Denis Schröpfer, Thorben Medau, Dennis Milbratz, Tony Lübke, Philipp Meier, Maik Wießmann, Christoph Höpel


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen