zur Navigation springen

Handball : Bützower heuert beim SC Magdeburg an

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Felix Eckert wird ab dem 1. Juli neuer Jugendkoordinator des traditionsreichen Handballklubs

von
erstellt am 20.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Mit Felix Eckert (kleines Foto) wird ein gebürtiger Bützower ab dem 1. Juli neuer Jugendkoordinator des traditionsreichen Handballklubs SC Magdeburg. „Nach sechs Jahren beim SV Mecklenburg Schwerin habe ich nach einer neuen Herausforderung gesucht. In Magdeburg habe ich die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln. Das ist eine ganz andere Adresse, auch von den Strukturen her“, sagt Felix Eckert.

Mit der Aufgabe in Magdeburg geht für ihn auch ein Traum in Erfüllung. „Seit ich klein bin, ist der SC Magdeburg mein Lieblingsverein“, sagt der studierte Diplom-Sportmanager. Das Handball-Abc erlernte der Bützower aber beim TSV. Von seinem siebten Lebensjahr an durchlief Eckert alle Nachwuchsmannschaften der Warnowstädter, war auch noch ein Jahr in der Männermannschaft aktiv. Nach dem Abitur absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim TSV Bützow, speziell in der Abteilung Handball. In dieser Zeit erwarb Felix Eckert die C-Lizenz, ehe er beim SV Mecklenburg Schwerin als Nachwuchskoordinator anheuerte. Seitdem sind sechs Jahre vergangen, und die selbe Stelle beim SC Magdeburg lockte. „Ich habe mich dort beworben. Es hat geklappt“, sagt Felix Eckert.

„ Felix hat uns in den bisher geführten Gesprächen inhaltlich voll überzeugt. Von besonderer Bedeutung ist für uns die eng abgestimmte Zusammenarbeit mit Cheftrainer Bennet Wiegert, der maßgeblich mit an der Auswahl von Felix Eckert beteiligt war. Beide kennen sich bereits aus der Nachwuchsarbeit im deutschen Handball. Bei den SCM-Youngsters wird die Hauptaufgabe von Felix darin bestehen, nach den erneut zahlreichen Abgängen, schwerpunktmäßig aus den Kadern, die aus der A-Jugend des SCM herauswachsen, ein neues Team für die 3.Liga zu formen und die Spieler individuell weiter zu entwickeln“, sagt Steffen Stiebler, sportlicher Leiter SCM, auf der Vereinshomepage.

„Ich spüre das vollste Vertrauen“, sagt Felix Eckert, der zunächst einen Einjahresvertrag unterschrieb. „Wir müssen alle herausfinden, ob es passt. Aber ich gehe davon aus, dass der Vertrag verlängert wird“, blickt Eckert optimistisch in die Zukunft. Auf ihn wartet in Magdeburg, wie schon in Schwerin, ein Vollzeitjob. Das Privatleben wird wohl wieder zu kurz kommen. „Einen freien Tag gibt es eigentlich nicht. Ich stehe jeden Tag in der Halle. Wenn nicht, bin ich im Büro“, sagt Eckert. Doch das stört ihn überhaupt nicht: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich bin ganz dankbar dafür, dass ich meinen Traum Handball leben und auch davon leben kann.“

In Magdeburg betritt Felix Eckert aber auch Neuland. Neben der Nachwuchsarbeit ist er künftig auch Trainer der Drittligamannschaft. Dabei hatte der B-Lizenz-Inhaber noch gar kein Auge auf den Männerbereich geworfen. „Doch die Möglichkeit konnte ich nicht ausschlagen“, sagt Felix Eckert.

Noch ist er aber in Schwerin beschäftigt und möchte dort seine Arbeit bis zum Schluss mit voller Kraft durchziehen. „Wir haben noch einige Ziele, wollen z. B. mit den D-Junioren Landesmeister werden. Das ist auch ein Nachweis für meine Arbeit“, sagt Eckert, der nach wie vor auch ein Auge auf seinen Heimatverein wirft: „Ich verfolge den Bützower Handball aus der Ferne. Es ist schön zu sehen, dass dort alle nah zusammen stehen und ein familiäres Gefühl herrscht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen