Fußball-Verbandsliga : Bützow rüstet schmalen Kader auf

Sind in der Not zusammengerückt: Trotz zahlreicher personeller Rückschläge spielte der TSV Bützow eine gute Verbandsliga-Saison.
Sind in der Not zusammengerückt: Trotz zahlreicher personeller Rückschläge spielte der TSV Bützow eine gute Verbandsliga-Saison.

Fußball-Verbandsligist vermeldet bislang sechs Neuzugänge und will auch eigene A-Junioren integrieren

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
24. Juni 2019, 05:00 Uhr

Knappe drei Wochen ist das Saisonende in der Fußball-Verbandsliga her, doch weit darüber hinaus hielt die Spielzeit 2018/19 den Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern noch in Schach. Nachdem nun endgültig die Urteile gegen den TSV Bützow gesprochen wurden (SVZ berichtete), kann auch er einen Haken dahinter machen und sich nun voll und ganz der neuen Saison widmen. Diese beginnt offiziell am 1. Juli. Auch der TSV Bützow nimmt am kommenden Montag die Arbeit wieder auf und startet in die Vorbereitung – mit dem Ziel, die vergangene Saison mindestens zu bestätigen.

Sportlich Fünfter, nach neun Punkten Abzug letztlich Sechster, blicken die Bützower auf eine sehenswerte Spielzeit zurück, die vor allem durch personelle Engpässe geprägt war. „Wir hatten mit vielen Problemen zu kämpfen, auch durch die überraschenden Abgänge in der Winterpause“, erklärt TSV-Trainer Helge Marquardt. Mit Felix Engert, Lucas Assmann und Jonas Koszinski verließen zwischendurch drei Spieler das Team, wodurch der Kader ziemlich geschwächt wurde. Nicht selten standen den Warnowstädtern nur ein oder zwei Wechsler zur Verfügung. Auch Spieler der zweiten Mannschaft mussten aushelfen, in höchster Not musste sogar Marquardt selbst ran. „Unter diesen Umständen haben wir tolle Spiele geleistet. Wir sind als Mannschaft noch enger zusammen gerückt und haben uns auch spielerisch weiterentwickelt. Jeder wusste, was er machen soll“, sagt Marquardt. Insofern ist der 45-Jährige mit der zurückliegenden Saison unheimlich zufrieden.

Trotzdem wollen und können die Bützower so nicht weitermachen und rüsteten den Kader in der Sommerpause gezielt auf. Johannes Thiemroth (FC Hansa Rostock II), Kevin Stübke (1. FC Neubrandenburg), Charlie Frenzel, Raik Loßau (beide SV Hafen Rostock), Torben Medau (FC Anker Wismar A-Jugend) und Oliver Ewert (eigene A-Jugend) gehören ab sofort zum TSV-Aufgebot. Außerdem sollen noch weitere Spieler aus der eigenen A-Jugend in der Vorbereitung integriert werden und erste Erfahrungen bei den Verbandsliga-Männern sammeln. Eigentlich sollte auch Leon Höhndorf vom SV Hafen Rostock die Bützower verstärken, doch der Angreifer wechselte trotz Zusage beim TSV zum FSV Kühlungsborn. Als Abgänge verzeichnen die Warnowstädter Paul Junge (Hagenower SV), Marcel Papenhagen (Rostocker FC) und Rei Oami (MSV Pampow).

Bis zum Saisonstart Anfang August haben die Bützower nun Zeit, sich soweit einzuspielen, dass sie sofort schlagkräftig sind, denn die Liga hat an Qualität gewonnen. Mit dem FC Anker Wismar, Malchower SV sowie dem Penzliner SV und SV Warnemünde (beide Aufsteiger) gesellen sich vier starke Teams dazu. „Ich freue mich auf eine starke Verbandsliga. Es wird nicht so sein wie in der letzten Saison, als zwischen der oberen und unteren Hälfte eine große Lücke klaffte“, sagt Helge Marquardt. Der Fußball-Lehrer hat sich ebenfalls Verstärkung ins Boot geholt, nachdem er in der Vergangenheit so ziemlich alles in die eigene Hand nehmen musste. Mit Martin Thom (vorher Spieler beim VfL Blau-Weiß Neukloster) und Catrin Krehl (Spielerin der Bützower Frauenmannschaft) gibt es künftig zwei Co-Trainer an Marquardts Seite, die ihm die Arbeit etwas erleichtern sollen. „Martin und ich kennen uns schon sehr lange. Er kann neue Impulse in die Mannschaft bringen“, sagt Marquardt. Außerdem kümmert sich Michael Lübke künftig um die Schiedsrichterbetreuung und hilft bei der Sponsorenarbeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen