Handball : Bützow gewinnt Auftaktkrimi

Denny Pahl (links) wird hier von einem Doberaner hart angegangen. Der Bützower war es am Ende, der den Siegtreffer für den TSV erzielte. Manfred Schulz
Denny Pahl (links) wird hier von einem Doberaner hart angegangen. Der Bützower war es am Ende, der den Siegtreffer für den TSV erzielte. Manfred Schulz

Handball-Männer des TSV schlagen am 1. Spieltag der Verbandsliga West den ebenfalls ambitionierten Doberaner SV mit 27:26 (10:12)

von
19. September 2017, 05:00 Uhr

Die Handball-Männer des TSV Bützow sind nach einem wahren Krimi erfolgreich in die Verbandsliga West gestartet. Gegen den Doberaner SV II setzten sie sich knapp mit 27:26 durch, obwohl sie zwischenzeitlich schon mit vier Toren in Rückstand lagen.

Schon der Spielbeginn lief nicht nach Plan. „Wir sind nicht ganz so gut, wie wir uns das vorgestellt haben, reingekommen, sind eigentlich immer einem Rückstand hinterher gelaufen“, sagt Bützows Trainer Thomas Necker. Erst in der 17. Minute erzielten die Gastgeber erstmals den Ausgleich (6:6), gingen dann sogar mit einem Tor in Führung. Es sollte für lange Zeit die einzige Führung aus Bützower Sicht sein. Zur Pause lagen wieder die Doberaner vorne (10:12). „Wir sind aber ruhig geblieben und haben uns herangekämpft, auch, als Doberan mit vier Toren weg war“, lobt Thomas Necker die Moral seiner Schützlinge. Bis zur 43. Minute sah es nach einem Fehlstart des TSV aus (14:18), doch dann kippte das Spiel zugunsten der Hausherren. Tor um Tor kämpften sich die Warnowstädter heran und waren beim 21:21 (53.) wieder gleichauf. In der 56. Minute übernahmen die Bützower dann auch die Führung und gaben sie bis zum Ende nicht mehr ab, wenngleich die Doberaner beim 26:26 noch einmal den Ausgleich schafften. Den Siegtreffer markierte schließlich Denny Pahl 18 Sekunden vor Schluss. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Am Ende hat die bessere Mannschaft gewonnen“, sagt Thomas Necker. In diesem Spitzenspiel machte vor allem eine Person den Unterschied. „Wir hatten am Ende den besseren Torhüter. Dadurch hat Martin Strigun uns den Sieg gerettet“, lobt Necker seinen Schlussmann. Dass die Saison für die ambitionierten Bützower kein Selbstläufer wird, zeigte dieses Spiel. Allerdings haben sich auch die Doberaner auf die Fahnen geschrieben, in die MV-Liga aufzusteigen. Von daher war es für den TSV ein echter Prüfstein und durchaus zufrieden stellender Auftakt, wenngleich er nur knapp gewonnen wurde.

TSV Bützow: Daniel Stammann, Martin Strigun – Niklas Ohlenroth, Oliver Maegdefessel (1 Tor), Denny Pahl (5), Maximilian Veit (1), Mathias Lembcke, Sebastian Kröger (11), Steffen Klink (1), Bernhard Zisler (4), Henning Zisler (2), Benno Tresp (2), Sebastian Ritter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen