Fußball-Landesklasse IV : Aufstiegsanwärter nicht gewachsen

In dieser Szene ist Klein Belitz’ Arne Wichmann (r.) eher am Ball als sein ehemaliger Teamkollege Stephan Schwemer, der nun für Warnemünde auf Torejagd geht und einmal per Elfmeter erfolgreich war.
In dieser Szene ist Klein Belitz’ Arne Wichmann (r.) eher am Ball als sein ehemaliger Teamkollege Stephan Schwemer, der nun für Warnemünde auf Torejagd geht und einmal per Elfmeter erfolgreich war.

Fußball-Landesklasse IV: SV Klein Belitz – SV Warnemünde 1:5 (0:3)

svz.de von
17. März 2014, 10:48 Uhr

Die Landesklasse-Elf des SV Klein Belitz erwartete zum Rückrundenauftakt mit dem SV Warnemünde gleich einen der Aufstiegsanwärter. Gegen den Tabellendritten war die Mannschaft von Tilo Kappel letztlich chancenlos und kassierte bei der 1:5-Pleite die dritte Heimniederlage der Saison.

Bereits nach wenigen Minuten kamen die Gäste auch schon zu ihrer ersten Torchance, doch vergab der Angreifer die Kopfballchance nach einer präzisen Flanke (2.). Insgesamt hielten die Belitzer das Spiel in der Anfangsviertelstunde aber mindestens ausgeglichen. Nach einem abgewehrten Eckball sorgte ein Schussversuch von Arne Wichmann für Gefahr, doch lenkte der Torhüter den Ball noch über die Latte (3.). Ein unnötig verursachter Eckball sollte die Gastgeber dann aber auf die Verliererstraße bringen. Nach kurz ausgeführter Ecke verloren die Belitzer die Zuordnung, sodass Felix Neuhoff unbedrängt einköpfen konnte (14.). Die Heimelf wirkte fortan verunsichert und fand spielerisch kaum mehr statt. Eigene aussichtsreiche Offensivaktionen blieben weitgehend Mangelware. Zumindest ließ die Defensive aus dem Spiel heraus nur wenige Torchancen zu (39./Konter, Pfosten). Doch vor allem bei Standards offenbarten die Belitzer weiterhin große Schwächen. So sorgte Warnemünde durch einen indirekten Freistoß (19.) und einen Foulstrafstoß (24.) schon vor der Halbzeitpause für klare Verhältnisse.

Mit der komfortablen Führung im Rücken bestimmten die Küstenkicker auch nach dem Seitenwechsel das Geschehen. Die Gastgeber hielten zwar mit allen Mitteln dagegen, doch kam der Gegner zwangsläufig auch zu Torchancen (53., 65., 70.). Der Gegentreffer zum 0:4 resultierte dann aber erneut aus einem ruhenden Ball (58.). Auf der anderen Seite gelang in der Offensive dagegen weiterhin nur wenig. Dennoch verkürzten die Belitzer in der 76. Minute zwischenzeitlich zumindest auf 1:4. Nach einer Hereingabe von Rico Bahr und Kopfballablage von Iven Kauffeldt erzielte Flügelläufer Martin Kracht sein zweites Saisontor. Die Gastgeber stabilisierten sich in den Schlussminuten zwar, doch nach einem Abstimmungsfehler erhöhte der Gegner kurz vor dem Ende nochmals auf 5:1 (87.).

„Der Sieg ging verdient an Warnemünde. Wir waren viel zu zerfahren im Spielaufbau und ermöglichten dem Gegner eine Vielzahl an Möglichkeiten. Positiv bleibt aber zu erwähnen, dass wir nie aufsteckten und versuchten, das Ergebnis besser zu gestalten“, versucht Klein Belitz’ Trainer Tilo Kappel der hohen Schlappe etwas Positives abzugewinnen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen