zur Navigation springen

Reitsport : Anna-Chantal Burmeister macht sich einen Namen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

14-jährige Reiterin aus Schwaan feierte in Bollewick drei Siege und schlug dabei namenhafte Konkurrenz

Neben dem Fahrturnier mit den Landesmeisterschaften der Vierspännerfahrer fand in Bollewick auch ein Springturnier statt. Bei diesem wuchs die 14-jährige Anna-Chantal Burmeister aus Schwaan über sich hinaus. Mit dem zehnjährigen Honeur S gewann sie alle drei bedeutenden Springprüfungen des Turniers.

Zunächst war ein L-Zeitspringen die anspruchsvollste Prüfung. Hier begann die Siegesserie der Vertreterin einer Reiterdynastie. Opa Walter Burmeister, ihr Ausbilder, wird im Juni 80 Jahre alt und hat noch bis vor drei Jahren an den internationalen Turnieren der Association of Jumping riding Ambassadors (AJA) teilgenommen. Mutter Ute Burmeister, die mit ihrem Mann Reno in Schwaan einen Reiterhof betreibt, war unter anderem Landesmeisterin im Springreiten der Damen von Mecklenburg-Vorpommern. Gute Voraussetzungen also für Anna Chantal, die auf dem Weg zu einer Spitzenreiterin ist.

Das Zeitspringen hat die talentierte Reiterin nicht nur auf Honeur S gewonnen, sondern wurde auf dem 13-jährigen Hengst Chemnitz B auch Zweiter, der ihrem Onkel Olaf Burmeister (Werle) gehört, der einst ebenfalls Turnierreiter war.

Dann stand zunächst das Zwei-Phasen-Springen der Klasse L an. Andreas Wulf aus Liebenthal, der jedes Jahr gern nach Bollewick und zu anderen Turnieren in die Müritz-Region kommt, wollte auf Landmann unbedingt gewinnen. Doch Anna-Chantal Burmeister machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Erneut führte sie die Ehrenrunde auf Honeur S als Siegerin an.

Turnierhöhepunkt und Abschluss zugleich war ein Zwei-Phasen-Springen Klasse M. In diesem Springen galt Stefan Hentschel aus Groß Vielen als Favorit. Schließlich hat er zuletzt dreimal in Folge die Hauptspringen auf den Turnieren gewonnen, an denen er teilnahm. Doch so sehr er sich mit seinem derzeit besten Pferd Junior anstrengte und in der zweiten Phase auch fehlerfrei blieb. Der Sieg ging nach Schwaan an Anna-Chantal Burmeister und Honeur S. Eine knappe halbe Sekunde war die Nachwuchsreiterin schneller als Stefan Hentschel, der Zweiter wurde. Die Plätze 3 und 4 nahm Ronny Sauer aus Goldberg ein. der auf Alina und Carlosspri ebenfalls in beiden Phasen strafpunktfrei blieb, aber langsamer war. „Ich kann das noch gar nicht glauben was hier passiert ist“, rang Anna-Chantal Burmeister um Fassung. „Das ist mein erster M-Sieg und dann gegen so starke Reiter wie Stefan Hentschel. Ich bin so froh dass ich Opa als Trainer hab, der mir alles beibringt und mich immer optimal vorbereitet.“ Man braucht kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass der jungen Dame, Gesundheit und gute Pferde vorausgesetzt, eine große Karriere erwartet.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen