zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

24. Oktober 2017 | 09:53 Uhr

Handball : Aller Anfang ist schwer

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Verbandsliga-Handball-Männer mühen sich beim Doberaner SV II zu einem 26:21-Auswärtssieg

von
erstellt am 17.Jan.2017 | 05:00 Uhr

In der Handball-Verbandsliga haben die Männer des TSV Bützow eine schwere Auswärtshürde genommen und beim Doberaner SV II mit 26:21 (11:10) gewonnen. „Wir haben mal wieder gesehen, was man mit Kampf und einer Mannschaftsleistung erreichen kann“, sagt TSV-Trainer Thomas Necker.

Vor dem Spiel wussten die Bützower nach der Weihnachtspause überhaupt nicht, wo sie stehen. „Ich hätte mir gewünscht, dass wir schon ein Spiel in den Knoch gehabt hätten“, sagt Necker. Entsprechend schwer taten sich die Warnowstädter zunächst. Nach dem 2:1 gaben sie ihre Führung aus der Hand und liefen dann lange Zeit einem Rückstand hinterher. Als Doberan 7:4 führte, drehte der TSV auf und lag beim 8:7 wieder vorne. Dann wechselte die Führung und Bützow ging mit einem knappen Vorsprung in die Pause (11:10).

„Wir wollten in der zweiten Halbzeit da weitermachen, womit wir die letzten fünf Minuten vor der Halbzeit angefangen haben. Aber das ist uns nicht gelungen“, ärgert sich Thomas Necker. Die TSV-Spieler brachten viele Pässe nicht an den Mann oder verwarfen drei Siebenmeter. Doberan nutzte die Gunst der Stunde und erarbeitete sich mehrere Zwei-Tore-Führungen (15:13, 18:16, 20:18). Doch die Bützower konnten in der Schlussphase eine Schippe drauflegen und hatten die besseren Kraftreserven. In der 50. Minute schafften sie den Ausgleich und legten danach vor (21:20, 22:21). Schlussendlich bauten sie die Führung sogar auf fünf Tore aus, wonach es lange Zeit nicht aussah. „Nachdem es in unserer Abwehr besser gepasst hat, lief es auch bei uns. Ich kann keinen einzelnen Spieler herausheben“, sagt Thomas Necker, der froh ist, dieses schwere Auswärtsspiel gewonnen zu haben.

Mit weiterhin nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Neukloster darf sich der TSV berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg machen, zumal er am 28. Januar den VfL Blau-Weiß im Gipfeltreffen in heimischer Halle empfängt.


Pokal-Viertelfinale ausgelost


Ganz nebenbei wurde am vergangenen Wochenende auch das Viertelfinale im Landespokal ausgelost. Die Bützower erwischten ein schweres Los und müssen beim MV-Ligisten Stralsunder HV II antreten. Der Schwaaner SV genießt Heimrecht und erwartet am 18. Februar im MV-Liga-Duell den HC Empor Rostock II.

TSV Bützow: Daniel Stammann, Martin Strigun – Niklas Ohlenroth, Ingmar Rinas (4 Tore), Maximilian Olbrecht, Danny Pahl (1), Maximilian Veit (5/1), Sebastian Kröger (2/1), Bernhard Zisler (6), Henning Zisler (6/1), Yannick Laß, Benno Tresp (2), Sebastian Ritter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen