zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

17. November 2017 | 22:31 Uhr

Handball : Abwehr legt Grundstein zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Verbandsliga-Handballer gewinnen beim Plauer SV in einem torarmen Spiel mit 14:13 (5:6)

von
erstellt am 10.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Wer am dritten Spieltag der Handball-Verbandsliga Tore satt sehen wollte, war in der Plauer Sporthalle an der falschen Adresse. Magere 27 Treffer fielen in den 60 Spielminuten, am Ende erzielten die Männer des TSV Bützow ein Tor mehr als die Gastgeber und siegten mit 14:13. Was nach einem Halbzeitergebnis klingt, ist tatsächlich der Endstand. Darüber machten sich sogar die Warnowstädter auf ihrer Facebook-Seite lustig und nahmen sich ein wenig selbst auf die Schippe: „Ja, wir haben 60 Minuten gespielt!“ schrieben sie mit einem lachenden Smiley versehen.

Wenn der TSV die Gegebenheiten in Plau betrachtet, ist ihm allerdings weniger zum Lachen zu Mute. Ein dreckiger Boden, ein zu hart aufgepumpter Ball und keine „Backe“ erschwerten den Auftritt der Gäste, die das alles nicht gewohnt sind. „Deshalb haben wir sehr vorsichtig gespielt, unsere Angriffe nur langsam nach vorne getragen“, erklärt Bützows Trainer Thomas Necker. Der erste Treffer blieb den Gästen vorbehalten, nachdem beide Teams zunächst einen Siebenmeter verwarfen. Das passierte ihnen aber noch des Öfteren. Sowohl Plau als auch Bützow brachten jeweils nur zwei von fünf Strafwürfen im gegnerischen Gehäuse unter. Da zwischen den einzelnen Toren immer wieder viel Zeit verstrich, bahnte sich schon in Durchgang eins an, dass es nur wenig Tore geben wird. In der 26. Minute gingen die Gastgeber erstmals in Führung und behaupteten dieses 6:5 bis zur Pause.

Der zweite Durchgang war nicht wesentlich ereignisreicher. Beide Mannschaften zogen ihre Spielweisen durch, sodass es stets spannend blieb. Auf Bützower Seite stach vor allem die Abwehr- und Torhüterleistung heraus. „Martin Strigun hat sehr stark gehalten, seine Vorderleute aber auch nur wenig zugelassen. Plau ist aber auch wenig eingefallen“, sagt Thomas Necker. Ab dem 7:6 für die Hausherren (33.) hatten die Gäste ihre beste Phase und lagen in der 50. Minute mit 11:8 in Führung. Drei Minuten später lag der TSV immer noch mit drei Treffern vorne (13:10), büßte dann aber wieder etwas an Vorsprung ein. In der 57. Minute erzielte Plau den Anschlusstreffer zum 13:14. Es war also noch genügend Zeit zum Ausgleich, doch beide Mannschaften waren an diesem Tag einfach nicht dazu in der Lage, den Ball häufiger im Kasten unterzubringen, sodass die Bützower dieses seltene und knappe Ergebnis über die Zeit brachten.

„Sicherlich sind 14 Tore ein bisschen wenig, aber für die Verhältnisse bin ich sehr zufrieden. Wir haben gewonnen, das hatten wir uns auf die Fahne geschrieben. Von daher ist alles schick. So kann es weitergehen“, will Thomas Necker dieses Spiel nicht überbewerten.

TSV Bützow: Daniel Stammann, Martin Strigun – Oliver Maegdefessel, Denny Pahl (1 Tor), Maxmilian Veit (6), Sebastian Kröger (2), Steffen Klink (1), Bernhard Zisler (2), Henning Zisler (2), Benno Tresp


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen