Handball MV-Liga : GHV macht Satz auf Rang sieben

Der Güstrower HV um Spielertrainer Oliver Mayer machte in der MV-Liga einen Satz von Platz elf auf Rang sieben.
Der Güstrower HV um Spielertrainer Oliver Mayer machte in der MV-Liga einen Satz von Platz elf auf Rang sieben.

Güstrower Handball-Männer schlugen die SG Parchim/Matzlow-Garwitz mit 29:27 (17:10)

von
31. Januar 2016, 12:58 Uhr

In der Handball-MV-Liga gelang den Männern des Güstrower HV der erhoffte Befreiungsschlag. Nach dem knappen 29:27-Heimerfolg gegen die SG Parchim/Matzlow-Garwitz machten die Barlachstädter in der Tabelle einen Satz auf Platz sieben, können sich darauf aber keineswegs ausruhen.

Dass die Partie gegen die SG kein Selbstläufer wird, war schon angesichts des dezimierten Güstrower Aufgebots vorauszusehen. Die Vorzeichen standen nämlich nicht gut, denn aus den verschiedensten Gründen stand dem Güstrower Trainerteam nur ein minimaler Kader zur Verfügung, sodass um Verstärkung aus der dritten Männermannschaft des GHV gebeten wurde. Frank Schneider, Thilo Severin und Thomas Voß entschieden sich sofort, die Reihen der ersten Männer zu verstärken.

Den absolut besseren Start erwischten die Hausherren. Sie legten 3:0 vor, ehe die Gäste ihre Angriffe erfolgreich abschließen konnten. Doch so langsam nahm die SG Fahrt auf und erzielte beim 3:3 den Ausgleich. In den Folgeaktionen legte Güstrow vor und die Männer aus der Lewitz zogen bis zum 4:4 noch einmal gleich. Dieses Gebaren wollten die Schützlinge von Mayer/Köhler nicht weiter zulassen. Fünf Treffer zu Gunsten der Barlachstädter bei absolut exakter Abwehrarbeit eröffneten bereits in Durchgang eins den Weg zum Sieg. Trotz schwacher Personalsituation motivierten sich die Akteure auf der Platte derart, dass sie unbedingt als Gewinner aus dem Spiel gehen wollten. Die Gäste fanden einfach keine Mittel, um das Enteilen der Hausherren zu stoppen. Zum Pausenpfiff verkündete die Anzeige 17:10 für den GHV.

Wer nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit dachte, das Spiel sei entschieden, der irrte sich. Zunächst gelang es den Güstrowern, den Vorsprung auf neun Tore zu erhöhen, aber nach und nach fanden die Gäste besser ins Spiel. Lange Zeit hielten die Männer um Mayer/Köhler die SGler noch auf ausreichenden Abstand. Durch technische Fehler und Fehlwürfe auf Seiten der Hausherren wurden die Angriffe nicht immer erfolgreich beendet. Hingegen spielte das Glück des Tüchtigen den Gästen in die Hände. Drei Minuten vor Schluss waren die Männer um Spielertrainer Gutsche bis auf ein Tor dran. Nochmal mobilisierten die Güstrower alle Kräfte, um den Sieg nicht zu gefährden. Es gelang, den letzten Angriff mit einem Tor abzuschließen und den Gästeangriff entsprechend abzuwehren, sodass beim Stand von 29:27 der Sieg errungen war.

Dieser Erfolg führte in der Tabelle zu einem Mega-Sprung von Platz 11 auf Platz 7.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen