zur Navigation springen
Lokaler Sport

13. Dezember 2017 | 00:20 Uhr

Handball : Für die nächsten Spiele gewappnet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball MV-Liga Männer: SV Mecklenburg Schwerin II – SV Einheit Demmin 41:20 (21:12)

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 23:54 Uhr

Die Handballreserve des SV Mecklenburg Schwerin bleibt in der MV-Liga weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. Gegen den Tabellenneunten vom SV Einheit Demmin setzte sich der Favorit aus Schwerin zuletzt deutlich mit 41:20 durch.

Trotz der Favoritenrolle mahnte SVM-Trainer Sven Hünerbein seine jungen Männer – sie sollten Konzentration und ein druckvolles Spiel auf die Platte bringen. Dieser Aufforderung folgten seine Schützlinge dann auch. Nach nicht einmal fünf Spielminuten führten die Gastgeber mit 5:1-Toren – die Stiere-Reserve spielte schnell und druckvoll, so dass sie immer wieder zu klaren Torchancen kam. Auch wenn diese nicht immer konsequent genutzt wurden, sprang für die Jungs um den torhungrigen und wieder spielberechtigen Tom Koop eine klare 21:12-Halbzeitführung heraus. Völlig zufrieden konnten die Gastgeber dennoch nicht sein. Zu oft ließen sie sich durch das betont langsame Demminer Spiel dazu verleiten, die Abwehrarbeit zu vernachlässigen. Glücklicherweise war Torhüter Andreas Link gut drauf und bügelte viele Fehler seiner Vorderleute aus.

Insofern forderte Sven Hünerbein in seiner Pausenansprache deutlich mehr Aggressivität und Konzentration. Mit Erfolg, denn die Abwehrriege um Organisator Hannes Jehring arbeitete jetzt deutlich lautstarker und engagierter. Da zudem Keeper Robin Maroldt an die Leistung seines Vorgängers anknüpfte, trafen die Gäste erst in der 40. Spielminute zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit. Mit einer starken Viertelstunde bauten die konterstarken Landeshauptstädter ihren Vorsprung auf 35:14 aus. Die Schlussviertelstunde gestaltete sich dagegen ausgeglichener – am Ende sprang dennoch ein klarer 41:20-Heimerfolg für die zweite Mannschaft des SV Mecklenburg Schwerin heraus.

Die Stiere-Reserve hat sich damit über weite Teile des Spiels Selbstvertrauen für die in den nächsten Wochen anstehenden schweren Aufgaben geholt. Zum einen wartet am Wochenende das vorgezogene Pokalviertelfinale beim HSV Insel Usedom II, der in diesem Wettbewerb bisher jedoch stets mit seinem Drittigateam angetreten ist, auf die Stiere. Zum anderen empfängt der SVM II am 13.2. erst den TSV Bützow in der Liga und muss dann eine Woche später zum Spitzenspiel beim Stralsunder HV II antreten.

SV Mecklenburg Schwerin II: Link, Maroldt – Lemcke 3, Hünerbein 7, Grämke 10/3, Wrede 2, Jesse 2, Röhrdanz, Jehring 1, Köhler, Strauß 2, Maske 8, Koop 6.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen