ESV Lok übt die totale Kontrolle aus

Sebastian Mönk leitete mit seinem Ausgleichstor die Wende ein, der ESV Lok schlug Kritzmow  4:1 nach 0:1. Georg Scharnweber
Sebastian Mönk leitete mit seinem Ausgleichstor die Wende ein, der ESV Lok schlug Kritzmow 4:1 nach 0:1. Georg Scharnweber

von
23. März 2010, 06:11 Uhr

Rostock | Am 17. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Warnow verteidigte in der Staffel I der PSV Rostock die Tabellenspitze mit einem 6:1 gegen Rerik und führt weiterhin vor dem ESV Lok Rostock, der sich mit 4:1 gegen Kritzmow ebenfalls schadlos hielt. Neuer Dritter ist Klein Belitz nach einem glücklichen 1:0 bei der SG Motor Neptun.

ESV Lok Rostock - FSV Kritzmow 4:1 (4:1). Tore: 0:1 Tom Buntrock (5./ Kopfball), 1:1 Sebastian Mönk (22.), 2:1 Ronny Schulz (25.), 3:1 Thilo Neubert (29.), 4:1 Lars Arnhold (39.)

Ronny Gollub (Trainer ESV Lok): In der ersten Hälfte übten wir totale Kontrolle aus und spielten eine unserer besten Halbzeiten der vergangenen Jahre. Der Ball lief, wir trafen das Tor und ließen nur eine Chance zu - die allerdings zum Gegentor führte. Nach der Pause schalteten wir zwei Gänge zurück.

Toni Leske (Trainer Kritzmow): Begünstigt durch die frühe Führung konnten wir uns in der Anfangsphase relativ ordentlich präsentieren. Dann kippte die Partie, weil wir mit anfängerhaften Fehlern fast im Minutentakt den Gegner zum Toreschießen einluden.

ESV Lok: Philipp Stolzenberg - Thomas Zölder, Sebastian Mönk, Eric Neubert, Enrico Pangritz (65. Tino Hermann) - Thomas Rectenwald - Martin Richter, Lars Arnhold (72. Arne Volprich) - Tobias Handik - Thilo Neubert (72. Torsten Liebke), Ronny Schulz. Kritzmow: C. Bernitt - M. Dinnebier, Lomot, Klemke, Hoffmann (73. T. Dinnebier) - Buntrock (32. Pinther), Braun, Goldhofer, Hoeft - M. Bernitt, Mohs

SG Motor Neptun Rostock - SV 1932 Klein Belitz 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Matthias Oetken (90.)

Lars Möller (Trainer Motor Neptun): In einer phasenweise hart umkämpften Partie mit vielen Nickligkeiten gewann die glücklichere Mannschaft. Mit Fußball hatte das nicht so viel zu tun. Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient.

Arne Wichmann (Klein Belitz): Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Letztlich hatten wir das Glück auf unserer Seite.

SG Motor Neptun: Block - Prehn, Gideon, P. Möller - Kords, Simon (83. Lampe), Düwel, Draheim (63. Zicker) - M. Krüger, Gast, Mahlke

Klein Belitz: Fischer - Marco Rahmel, Kaussow, Cerncic, M. Müller - Loppnow, Weber, Oetken, Roehl - Bahr, F. Müller

SV Steilküste Rerik - PSV Rostock 1:6 (0:2). Tore: 0:1 (20./Eigentor), 0:2 (23./Eigentor), 0:3 Putscher (50./Freistoß), 0:4 Bergmann (58.), 0:5 Henschel (60.), 1:5 (63.), 1:6 Jesper (67.)

Dany Yersin (PSV): Wieder kamen wir schwer ins Spiel. Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sicherte den verdienten Sieg.

PSV: Kleminski - Tetzner (66. Leistikow), Lau, Bräuer, Henschel - Putscher, Zühlke, Tork

(61. Draheim), Kiss - Jesper, Bergmann

LSG Elmenhorst - Doberaner SC 1:2 (0:1). Tore: 0:1 André Lüdtke (27.), 0:2 Marcel Frank (49.), 1:2 Peter Schulz (57.)

Christian Thoms (Trainer Elmenhorst): Die Zuschauer sahen ein umkämpftes Duell auf Augenhöhe, das die effektivere Mannschaft gewann.

Lars Nieswandt (DSC): Eigentlich hatten wir das Geschehen lange Zeit recht ordentlich im Griff. Je mehr es aber dem Spielende zuging, wurden wir immer unkonzentrierter und hatten letztlich auch etwas Glück.

Elmenhorst: M. Schulz - Rischow, Roggensack, Reichold (46. Stoltzmann) - P. Schulz, Seidel

(80. Schubbert), Schickor, Behrenbruch - Hinzmann, Springer, Jasinski

Doberaner SC: Wilken - Wiencke, Jentoch,

Zilinski, Hogh - Lüdtke (62. Ruß), Warnke, Frank (88. Prust), Körtge - Schröder (67. Ebert), Zettl

SV Reinshagen 64 - SG Fiko Rostock 5:4 (2:2). Tore: 0:1 Kristian Koper (16.), 0:2 (18./Eigentor), 1:2 (23.), 2:2 (28./ Foulelfmeter), 3:2 (53.), 4:2 (58. ), 4:3 Mario Schwarck (79.), 5:3 (82.), 5:4 Schwarck (87./Foulelfmeter)

Axel Heck (Trainer Fiko): Wieder reichte eine 2:0-Führung nicht aus, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Reinshagen war eiskalt vor dem Tor, machte aus sechs Chancen fünf Tore. Wir machen es den Gegnern zu einfach.

Reinshagen: Frässdorf - Wockenfuß, Miller (64. Rendant), Neiser, Dinse - Langkau, Dittmann, Bartsch, Schulz - Rönnfeldt (80. Kumm), Bartels

Fiko: Jilg - Holtz, Clasen, Giese (30. Robert Graap), Klein (70. Severin) - Elstner, Ronny Graap (46. Westphal), Ott, Koper - Schwarck, Andreas Graap

In der Staffel II kam Dummerstorf II bei Tabellenführer Jördenstorf mit 2:8 unter die Räder. Nicht viel besser erging es Thelkow bei den spielstarken Tessinern (1:7). Schlusslicht Cammin leistete beim Zweiten Schwaaner Eintracht (0:3) lange Zeit Widerstand, kassierte erst nach über eine Stunde das 0:1.

SV 90 Lohmen - TSV Thürkow 8:1 (4:1). Tore: Schmidt 5, Geibrasch, Bahlmann, Wendorf - Rode

TSV Einheit Tessin - SG Recknitz-Ost Thelkow 7:1 (6:0). Tore: 1:0 Behr (2.), 2:0 Behr (20.), 3:0 Klein (31.), 4:0 Behr (33.), 5:0 Mundt (37./Foulelfmeter), 6:0 Meier (40./Foulelfmeter), 7:0 Behr (49.), 7:1 Schulz (61.)

Tessin: Ro. Frank - Ri. Frank, Range, Töllner, Heller (60. Seppelt) - Kühl, Meier (60. Brennmehl), Klein, Mundt - Behr (70. Krügel), Feyerabend

Schwaaner Eintracht - SV 1926 Cammin 3:0 (0:0). Tore: 1:0 (63.), 2:0 (79.), 3:0 Tomahogh (88./Eigentor)

André Popp (Cammin): 60 Minuten haben wir kaum Chancen zugelassen. Dann schwanden die Kräfte, und Schwaan nutzte zwei Stellungsfehler aus. Der Sieg fiel ein Tor zu hoch aus.

Cammin: André Popp - Marcel Schröder, Hans-Christian Müller, Christian Jais, David Kutzner - Sebastian Glawaty (80. Sven Bentzien), Thimo Roderfeld, Martin Fiß, Hans Howitz - Marc Tomahogh, Matthias Siewert

KSG Lalendorf/Wattmannshagen - Bölkower SV II 5:0 (3:0). Tore: Löh-ning 2, Schröder, Ebeling, Schmidt

SV Jördenstorf - FSV Dummerstorf 47 II 8:2 (4:0). Tore für Jördenstorf: Sebastian Werschmöller 3, Daniel Beutler 2, Thomas Warnow 2, Gunnar Paschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen