zur Navigation springen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften der U23 : "Ein richtig geiles Wochenende"

vom

Gleich zwei silberne Medaillen waren die Ausbeute für Tom Gröschel bei der Deutschen Meisterschaft der U23 in Göttingen. Hinter Nico Sonnenberg hatte der Badendieker den besten Schlussspurt der Konkurrenz.

svz.de von
erstellt am 18.Jun.2013 | 11:47 Uhr

göttingen/Badendiek | Gleich zwei Medaillen, silberne, waren die Ausbeute für Tom Gröschel bei der Deutschen Meisterschaft der U23 in Göttingen. Hinter dem Frankfurter Nico Sonnenberg, der seinen Titel über 5000m ungefährdet verteidigte, hatte der Badendieker den besten Schlussspurt der Konkurrenz. Und am Sonntag ließ er mit der Langstaffel seines Vereins nochmals Silber folgen.

Im "Bummelrennen" erste Kilometer nicht mutig genug

Es war ein Bummelrennen, was einerseits dem früheren Schützling des LAC Mühl Rosin (persönliche Bestzeit 14:25,49 min) mit seinen Spurtqualitäten entgegenkommt. Andererseits bummelte er wohl doch einen Tick zu sehr, speziell den zweiten Kilometer, für den er 3:11 min benötigte. "Das musste ich mir hinterher auch vorwerfen lassen. Denn da riss ein Loch von 15…20 Metern auf die Führungsgruppe und ich hatte mächtig zu ackern, wieder den Anschluss zu bekommen", berichtet Gröschel, der über diese Distanz in der U20 schon mal den Titel gewann. Sein Trainer, Klaus-Peter Weippert, meinte denn auch, dass Tom mit "einem bisschen mehr Mut und wohl auch Frische" sich durchaus an Sonnenberg hätte ranklemmen können und somit am Ende vielleicht auch eine Chance gehabt hätte. So aber blieb Toms Uhr bei 14:34,91 min stehen. Der Sieger brauchte, ohne sich noch groß anstrengen zu müssen, 14:33,88 min. Der lange als fast einziger ums Tempo bemühte Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) wurde nach 14:37,99 min mit Bronze belohnt. "Zeitmäßig ist bei mir also noch dick Luft nach oben. Letztlich bin ich aber doch zufrieden mit dem 2. Platz: Die Medaille ist gesichert, und meine Ausgangsposition für die EM gefestigt", meint der frühere Schützling des LAC Mühl Rosin, der heute für den TC Fiko Rostock läuft.

Staffelsilber auch für Trainer Weippert völlig unverhofft

Mit Karl Schreiber und Reno Kolrep, zwei jungen Kollegen seines Vereins, machte Tom Gröschel am Sonntag sein zweites Vize-Meisterstück dieser DM: Silber für die Fiko-Langstaffel über 3x1000 Meter! "Da haben wir fast das Optimum herausgeholt", freute sich der 21-Jährige noch gestern diebisch am Telefon. Selbst Trainer Weippert hatte einen solchen Triumph seines Trios nicht für möglich gehalten. Tom: "Das war ein absolutes Highlight, der krönende Abschluss eines richtig geilen Wochenendes." Lediglich einer sehr jungen und überaus talentierten Staffelgemeinschaft Magdeburg/Halle (7:21,18min) mussten die Rostocker den Vortritt lassen, die 13 Staffeln aus teilweise hochkarätigen Leichtathletikvereinen distanzierten und sich vor der TV Wattenscheid (7:27,62) einordneten. Dass ihre Zeit mit 7:25,26 min sogar die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft der Männer bedeutet, hatte Tom gestern noch gar nicht auf dem Schirm. "Echt? Das hab ich gar nicht mitgeschnitten!", staunte er bei dieser Mitteilung am SVZ-Telefon. Allerdings hat Tom Zweifel, ob ein Start in Rostock - die Langstaffeln der Erwachsenen werden gemeinsam mit der Deutschen Jugendmeisterschaft der U18/U20 vom 26.-28. Juli in der Hansestadt ausgetragen - möglich ist. Da sind zunächst seine Vereinsgefährten, die in den USA studieren und in einer langen Saison dringend eine Pause einlegen müssten. Dass die Jungs für nur vage Hoffnungen bei der Staffel-DM "rüberkommen", sei da fraglich, erklärt Gröschel. Und auch er selbst, dann gerade von der Europameisterschaft der U23 aus Tampere/Finnland zurückkehrend, wollte ebenfalls dann mal etwas Urlaub machen. Da das Startrecht aber nun mal beim Verein liegt, wolle er einen Staffelauftritt in Rostock aber noch nicht ganz ausschließen.

Letzten Schliff für EM holen in Höhentrainingslager

Tampere, vom 11. bis 14. Juli, hat der an der Güstrower Fachhochschule lernende angehende Polizist spätestens ab heute ganz fest im Blick. Auf die U-23-EM, bei der er über 10 000 Meter startet, bereitet sich Tom Gröschel jetzt zwei Wochen zielgerichtet im Höhentrainingslager in St. Moritz vor. Von Göttingen ging es gar nicht erst nach Hause, sondern er saß gestern schon im Auto Richtung Alpen. Da sei er sehr glücklich gewesen, dass für ihn völlig überraschend die Eltern aus Badendiek nach Göttingen kamen und ihn bei seinen Starts moralisch unterstützten. "Das haben die mir verschwiegen - und dann liefen wir uns plötzlich über den Weg… Weil auch die Eltern der anderen Staffeljungs da waren, wurde es so auch noch ein schönes Familientreffen", erzählt der Zweifach-Silberne des Wochenendes. Der hat damit seine Medaillensammlung bei Deutschen Meisterschaften - von der B-Jugend bis zu den Männern, im Crosslauf, im Stadion und auf der Straße, über 3000, 5000, 10 000 Meter und in Langstaffeln - auf insgesamt bereits 18 Stück aufgestockt. Nach drei Starts bei Cross-Europameisterschaften schlägt für ihn am 11. Juli in Finnland eine weitere große Stunde: Um 18.50 Uhr erfolgt dann der Startschuss zur Hatz um EM-Medaillen über 10 000 Meter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen