Aufstiegsfavorit ein Bein stellen

Christian Boldt (r.) und Torsten Mahncke (h.) ,  dürfen ihren Gegenspielern, wie hier im Pokalspiel gegen Warnemünde, auch heute keinen Platz lassen und müssen sie eng decken. Ansonsten wird es gegen den spielstarken FSV Kühlungsborn  sehr schwer. Michael Köster
Christian Boldt (r.) und Torsten Mahncke (h.) , dürfen ihren Gegenspielern, wie hier im Pokalspiel gegen Warnemünde, auch heute keinen Platz lassen und müssen sie eng decken. Ansonsten wird es gegen den spielstarken FSV Kühlungsborn sehr schwer. Michael Köster

von
21. August 2010, 01:57 Uhr

Bützow | Heute um 14 Uhr hat die Wartezeit für die Fußballer des TSV Bützow ein Ende. Dann kämpfen die Warnowstädter in der Landesliga Nord erstmals wieder um Punkte. Zu Gast auf dem Sportplatz am Wall ist kein geringerer als Aufstiegsfavorit FSV Kühlungsborn. Die Ostseestädter wurden in den vergangenen zwei Jahren jeweils Tabellenzweiter und streben erneut den Sprung in die Verbandsliga an. Mit Rico Keil haben sie zudem den Torschützenkönig der vergangenen beiden Spielzeiten in ihren Reihen, der kaum zu halten ist und an der Seite von Philipp Keup agierte. Keup wechselte jedoch in der Sommerpause vom FSV zum TSV, sodass es vor allem für ihn kein Spiel wie jedes andere ist. Nachdem er zuletzt nicht spielfähig war, meldete sich der Offensiv-Akteur rechtzeitig zum Duell gegen seine alten Teamkameraden zurück. Die Bützower wollen mit seiner Hilfe mindestens einen, wenn möglich sogar drei Zähler ergattern. "Dafür müssen alle meine Spieler voll gespannt sein und die Aufgabe höchst konzentriert angehen", sagt TSV-Coach Mario Kuska.

Selbstvertrauen tankten die Bützower am vergangenen Sonnabend im Pokalspiel gegen den angeschlagenen Verbandsligisten SV Warnemünde, der mit 3:1 nach Hause geschickt wurde. Mit dem FSV Kühlungsborn wartet aber ein vermeintlich spielstärkerer Gegner auf die 1952er. Dessen sind sie sich bewusst und ruhten sich auch in der folgenden Trainingswoche nicht auf dem Erfolg gegen Warnemünde aus. Die Kuska-Schützlinge arbeiteten weiter intensiv an der Spritzig- und Ballfertigkeit, um auch in Zukunft ihr druckvolles Spielsystem umsetzen zu können. Deshalb duldet der TSV-Trainer auch keine Nachlässigkeiten in den Übungseinheiten. So nahm er sich sein Team im Abschlusstraining zur Brust, als er merkte, dass seine Spieler nicht die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag legten und einfachste Übungen nicht funktionierten. Die Standpauke war nötig, um allen die Lage noch einmal vor so einem wichtigen Spiel bewusst zu machen. Schließlich warten die Bützower im Jahr 2010 immer noch auf einen Punktspielsieg. Der letzte datiert aus dem vergangenen Dezember (3:0 in Neukloster). Diese Negativserie wollen die Warnowstädter heute schon beenden. Auch wenn der letzte Vergleich in Kühlungsborn mit 0:5 verloren ging, trauen sich die Hausherren eine Überraschung zu. Das Team brennt auf einen Erfolg.

Seit dem Mario Kuska das Traineramt Anfang Juli von Werner Sewe übernahm, scheint ein Ruck durch die Mannschaft gegangen zu sein. Einige Spieler sind leistungsmäßig nicht wiederzuerkennen, sodass die Erfolge in den Vorbereitungsspielen nicht verwunderlich sind. Dazu beigetragen haben aber auch die vier Neuzugänge René Röpcke, Philipp Keup, André Krüger und Jens Kähler, die dem neuen Coach bessere Alternativen und Systeme bieten. Verzichten muss Kuska heute aber auf Michael Köster (Aufbautraining nach Fuß-Operation) sowie Frank Fust und Kähler. Der Trainer hat aber dennoch eine schlagkräftige Truppe beisammen, um den Favoriten ein Bein zu stellen. Das ist auch das erklärte Ziel.

Im Kader des TSV Bützow stehen: Krüger, Boldt, Osterloh, Winter, Mahncke, Kuchenbecker, Kühn, Algner, Huép, Bärmlich, Grabowski, Keup, Röpcke, Runge

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen