zur Navigation springen

Duell mit Federer? : Kohlschreiber spielt bei US Open um Achtelfinale

vom

Philipp Kohlschreiber fühlt sich wohl in New York und will auch in der zweiten Woche des Grand-Slam-Tennisturniers noch dabei sein. Ein Sieg fehlt ihm dafür noch. Dann wartet auf den 33-Jährigen womöglich ein reizvolles Duell.

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2017 | 11:03 Uhr

Noch ein Sieg trennt Philipp Kohlschreiber bei den US Open vor einem möglichen Duell mit Roger Federer - sofern auch der bisher wenig überzeugende Tennis-Topstar sein Drittrunden-Match gewinnt. 

Der deutsche Davis-Cup-Spieler trifft am Samstag bei dem Grand-Slam-Turnier in New York auf den Australier John Millman und hat damit die Chance auf seinen ersten Achtelfinaleinzug bei den US Open seit drei Jahren.

Kohlschreiber beginnt seine Partie um 11. Uhr Ortszeit und müsste im Falle des Siegs auf seinen nächsten Gegner noch warten. Der Rekord-Grand-Slam-Sieger Federer tritt gegen den Spanier Feliciano Lopez im Abendprogramm an.

«Das ist eine gute Möglichkeit. «Ich bin sehr zufrieden, wie ich mich bewege, wie ich Tennis spiele», sagte Kohlschreiber. Dank eines Dreisatzerfolgs gegen Tim Smyczek aus den USA und durch die Aufgabe von Santiago Giraldo aus Kolumbien kam der 33-Jährige kraftsparend durch seine ersten beiden Runden.

Millman, dessen beste Weltranglistenplatzierung Rang 60 ist, hatte zum Auftakt seinen angeschlagenen Landsmann Nick Kyrgios bezwungen. «Ich glaube, dass er ein sehr solider Spieler ist, der auf solchen Belägen sein bestes Tennis spielt. Er ist gut auf den Beinen unterwegs», erklärte Kohlschreiber. Den bisher einzigen Vergleich mit Millman hat der Bayer 2015 gewonnen.

Der 36-jährige Federer präsentiert sich im Gegensatz zu Wimbledon bislang alles andere als souverän. Erstmals benötigte der Schweizer bei einem der vier wichtigsten Turniere in den ersten zwei Runden fünf Sätze.

US-Open-Zeitplan

Tableau Hauptfeld Damen

US-Open-Turnierplan

Weltrangliste Damen

Weltrangliste Herren

Spielplan

Tableau Hauptfeld Herren

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen