zur Navigation springen
Sport

18. November 2017 | 17:04 Uhr

Kevin Pannewitz bleibt an Bord

vom

svz.de von
erstellt am 09.Jun.2010 | 08:15 Uhr

Rostock | Die Zusammenstellung des neuen Kaders beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock schreitet immer weiter voran. Nach Michael Wiemann und Sergej Evljuskin, die am Dienstag ihre Verträge beim ostdeutschen Traditionsclub unterzeichneten, heuerten gestern Sebastian Pelzer (zuletzt Rot-Weiss Ahlen) und Radovan Vujanovic (1. FC Magdeburg) auf der Kogge an.

Zudem gab der Verein bekannt, dass Youngster Kevin Pannewitz, trotz eines heftigen Flirts mit Werder Bremen II, den Ostseestädtern auch nach dem Abstieg die Treue hält. "Ich habe dem Verein vieles zu verdanken. Bei Hansa bin ich zum Bundesliga-Spieler geworden. Ich will mich in dieser Saison durchbeißen und mir einen Stammplatz erkämpfen", erklärte der 18-Jährige.

Vujanovic war in der vergangenen Serie der Kapitän des Nord-Regionalligisten 1. FC Magdeburg. Der gebürtige Serbe mit österreichischem Pass erzielte dabei in 29 Einsätzen immerhin 15 Tore. "Ich hoffe, dass er ähnlich knipst wie in den vergangenen Jahren. Er ist ein absoluter Strafraumstürmer mit einer sehr hohen Qualität im Torabschluss", stattete Hansa-Manager Stefan Beinlich den 28-Jährigen mit großen Vorschusslorbeeren aus. In den vergangenen vier Saisons traf der Angreifer für Kickers Emden (2006 bis 2008) sowie Magdeburg (2008 bis 2010) zweistellig.

"Hansa gehört mindestens in die 2. Liga. Ich will dazu beitragen, dass der Verein so schnell wie möglich wieder dort hinkommt. Als ich gefragt wurde, ob ich zu Hansa kommen möchte, musste ich nicht überlegen. Es ist etwas Besonderes, für diesen Verein zu spielen. Das darf nicht jeder", sagte Vujanovic.

Mit Pelzer angelten sich die Rostocker einen absoluten Wunschspieler von Neu-Trainer Peter Vollmann. "Sebastian gehört zu den tragenden Säulen meines sportlichen Konzepts. Er hat in der 2. und 3. Liga seine Qualität bereits nachgewiesen", so der FCH-Coach. Der 29-jährige Defensivspezialist für die linke Seite absolvierte bislang 102 Zweitliga- und 88 Drittliga-Partien, war zudem Kapitän bei Liga-Konkurrent SG Dynamo Dresden. Zuletzt stand er wie Wiemann bei Rot-Weiss Ahlen unter Vertrag. "Er ist ein sehr erfahrener Führungsspieler, das hat er in seiner Karriere immer wieder gezeigt. Ich erhoffe mir, dass wir auch durch ihn hinten sehr kompakt stehen", wünscht sich Stefan Beinlich.

Pelzer, der neben Dresden und Ahlen in seiner Karriere auch für den 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Trier, 1. FC Saarbrücken und die Blackburn Rovers (England) auflief, will die in ihn gesteckten hohen Erwartungen erfüllen: "Ich bin kein Duckmäuser. Rostock hat mich als Führungsspieler geholt, dem will ich gerecht werden. Wir alle wollen erfolgsorientiert arbeiten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen