zur Navigation springen
Sport

22. November 2017 | 10:25 Uhr

Hansa erfüllt Pflichtaufgabe

vom

svz.de von
erstellt am 10.Okt.2010 | 05:39 Uhr

Schwerin | Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat am Sonnabend die Pflichtaufgabe in der 2. Runde des Krombacher-Landespokals von Mecklenburg-Vorpommern erfüllt. Ohne zu Glänzen behielten die Ostseestädter vor 6500 Zuschauern im Schweriner Stadion am Lambrechtsgrund gegen den Landesligisten Neumühler SV mit 7:0 (4:0) die Oberhand.

"Wir haben früh die Erwartungen des unterklassigen Gegners an eine Überraschung genommen", sagte FCH-Trainer Peter Vollmann nach dem Schlusspfiff. Denn bereits nach 24 Minuten war das ungleiche Duell entschieden. Mohammend Lartey (5./nach einen schnell ausgeführten Freistoß), Enrico Neitzel (23./Vorlage von Lartey) sowie Radovan Vujanovic (24./von Sergej Evljuskin bedient) machten frühzeitig alles klar, ließen keinerlei Hoffnungen auf einen Sensation aufkommen. "Danach haben wir unsere Spielweise allerdings dem Ergebnis angepasst und jede Menge Torchancen rechts und links liegengelassen. Mit einer Quote von 50 Prozent kann ich nicht zufrieden sein. Normalerweise müssen wir doppelt so hoch gewinnen", kritisierte Rostocks Coach.

Vor allem Vujanovic vergab eine Reihe an Möglichkeiten (12., 16., 37., 44., 48., 60., 69.) und hätte weit mehr als nur einen Treffer markieren müssen. Jedoch scheint der Angreifer derzeit völlig von der Rolle zu sein. "Man merkt, dass er im Moment verunsichert ist. Er darf jetzt aber nicht aufgeben, sondern muss weiter arbeiten und nicht verkrampfen. Wichtig ist, dass er versucht über die einfachen Dinge, die schwierigen wieder hinzubekommen und nicht andersherum. Aber ich denke, dass er aus seinem Loch wieder herauskommen wird", erklärte Vollmann.

Die einzige Chance der Gastgeber vor dem Wechsel hatte Konrad Strauß, der einen Freistoß jedoch zu hoch ansetzte (30.). Für die kurioseste Szene sorgte Hansas Björn Ziegenbein, der eine Eingabe von Jänicke aus drei Metern zunächst an die Latte und den Abpraller an den Pfosten setzte (39.). Nachdem MSV-Keeper Volker Stüve gegen Vujanovic und Evluskin parierte, war es im dritten Versuch Jänicke, der den Pausenstand besorgte (44.).

In der zweiten Hälfte setzte Enrico Neitzel mit dem 5:0 den ersten Höhepunkt, ehe der eingewechselte René Lange einen 18-Meter-Freistoß zum 6:0 versenkte (53.). Ein Eigentor von Benny Schröder führte zum Endstand von 7:0.

Ein Ehrentreffer blieb den tapferen Neumühlern verwehrt. Dorian Born mit dem Kopf (69./Kerner hält) sowie per Schuss (90./geblockt von Großöhmichen) gab die aussichtsreichsten Versuche ab. "Für uns war das ein unvergesslicher Nachmittag, das Spiel des Lebens. Ich denke, dass wir uns achtbar geschlagen haben und das Ergebnis in Grenzen halten konnten. Schließlich spielten Freizeitkicker gegen Profis. Die Mannschaft hat alles gegeben. Schade, dass es am Ende nicht noch zu einem Tor reichte", so Neumühles Trainer Martin Költzow. Bester seines Team war Keeper Volker Stüve, der selbst von Peter Vollmann ein Lob bekam: "Er hat überragend gehalten." Der 21-Jährige war nach der Partie auch sichtlich stolz. "Das war großes Tennis. Ich bin zufrieden, konnte einige Bälle halten. So wünscht man sich das natürlich. Aber ich bin auch gleich gut reingekommen, die ersten Aktionen gaben mir Sicherheit. Für uns alles war es ein Riesending, dass wir nun erst einmal feiern werden", so der Schlussmann, der mit seinem Gegenüber Andreas Kerner - Stammkeeper Jörg Hahnel wurde geschont - das Trikot tauschte.

Neumühle: Stüve - Knispel, Grünthal, Heinrichs (57. Schröder), Apitz, Strauß, Hempel (46. Möller), D. Born, M. Born (67. Molzahn), Drefahl, Henke

FC Hansa: Kerner - R. Müller, Wiemann, Gusche (73. Großöhmichen), Pelzer (46. Lange) - Evljuskin - Ziegenbein, Jänicke - Lartey (46. Bolivard) - Vujanovic, Neitzel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen