Für Titelverteidigung : Handballer kassieren bei EM-Sieg 250.000 Euro Prämie

DHB-Vizepräsident Bob Hanning verhandelte die Höhe der Prämie mit Kapitän Uwe Gensheimer.
DHB-Vizepräsident Bob Hanning verhandelte die Höhe der Prämie mit Kapitän Uwe Gensheimer.

Die deutschen Handballer kassieren bei einer erfolgreichen EM-Titelverteidigung in Kroatien eine Teamprämie in Höhe von 250.000 Euro. Das sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur.

svz.de von
11. Januar 2018, 10:29 Uhr

«Wir haben deutlich aufgestockt auf Wunsch der Spieler - und das auch zurecht», sagte Hanning. Zwar hatte der Europameister vor zwei Jahren ebenfalls rund 250.000 Euro für den Titelgewinn bekommen. Damals waren aber auch bereits Sponsorengelder in der Prämie enthalten. Um diese Gelder könnte sich auch die diesjährige Prämie bei einem erneuten Gewinn der Goldmedaille in Kroatien noch erhöhen.

Für den zweiten Platz würde es 200.000 Euro vom Verband geben, für den dritten Rang 150.000 Euro. «Die Spieler haben gut verhandelt. Wenn es dem Deutschen Handballbund (DHB) gut geht, soll es auch den Spielern gut gehen», sagte Hanning. Der 49-Jährige hatte die Prämie mit Kapitän Uwe Gensheimer ausgehandelt. Auch Torhüter Silvio Heinevetter war zeitweise an den Verhandlungen beteiligt. Die DHB-Auswahl startet am Samstag (17.15 Uhr/ZDF) mit dem ersten Gruppenspiel gegen Montenegro in das Turnier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen