Handball : THW gerüstet für das große Spiel

Beherzt zugepackt: Auch im Testspiel in Rostock zeigten die in Weiß gekleideten Kieler vollen Einsatz.
Foto:
Beherzt zugepackt: Auch im Testspiel in Rostock zeigten die in Weiß gekleideten Kieler vollen Einsatz.

Handball-Rekordmeister Kiel gewinnt Aufgalopp für heutige Russland-Partie mit 31:22 gegen Rostock.

von
31. Juli 2014, 20:40 Uhr

Die große Bewährungsprobe gibt es erst heute Abend, aber den Aufgalopp hat der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel schon glänzend gemeistert: 48 Stunden vor dem heutigen Aufeinandertreffen mit der russischen Nationalmannschaft (19 Uhr, Sport- und Kongresshalle) setzten sich die „Zebras“ in einem fast schon traditionellen Testspiel beim Zweitligisten HC Empor Rostock mit 31:22 (17:10) durch.

Das Starensemble zeigte in der bis auf den letzten Platz gefüllten Ospa-Arena eine hochklassige Handballshow. In der Partie David gegen Goliath besaßen die Gastgeber gegen den mit internationalen Assen aus acht Ländern gespickten aktuellen Champion der Bundesliga trotz eines couragierten Auftritts keine echte Chance. Die Nordlichter, bei denen bislang nur die Neuzugänge Kim Sonne-Hansen, Rune Dahmke und Fynn Ranke ohne Länderspiele waren, zeigten mit ihren 1345 Auswahleinsätzen den „No-Names“ aus Rostock ihre Grenzen auf. Die Gäste, die ihren kompletten Kader von 17 Akteuren aufboten, übernahmen von Beginn an das Kommando. Sie nutzten technische Fehler sowie das mangelnde Wurfvermögen der Hausherren durch Tempogegenstöße gnadenlos aus und setzten sich stetig ab. Zudem war auch Neuzugang Steffen Weinhold (kam vom Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt) aus der zweiten Reihe kaum zu stoppen.

Auf einen vergleichbar engagierten Auftritt, wenn auch mit einem deutlich stärkeren, in der WM-Vorbereitung befindlichen Gegner dürfen sich die Handballfreunde der Region heute Abend freuen. Vor allem nach der Begegnung schlägt dann die große Stunde der Fans: Beide Mannschaften stehen für Autogrammwünsche zur Verfügung und stehen den Besuchern selbstverständlich Rede und Antwort.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen