Trotz Rückendeckung : Aue-Trainer Drews lässt Zukunft nach 1:4 in Nürnberg offen

Enttäuscht: Aue-Coach Hannes Drews während der 1:4-Niederlage in Nürnberg.  
Foto:
Enttäuscht: Aue-Coach Hannes Drews während der 1:4-Niederlage in Nürnberg.  

Hannes Drews hat seine Zukunft als Trainer des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue nach dem 1:4 beim 1. FC Nürnberg offengelassen.

svz.de von
02. Februar 2018, 21:54 Uhr

«Wir werden uns zusammensetzen und alles analysieren. Ich schließe nichts aus, in beide Richtungen», sagte der Coach auf der Pressekonferenz nach der Partie.  

Rückendeckung erhielt Drews von Vereinspräsident Helge Leonhardt. «Wir müssen alle zusammenrücken. Der Trainer steht nicht infrage. Jetzt ist Kampf angesagt im Erzgebirge», sagte er der «Bild»-Zeitung. Mit nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Spielen, der schlechtesten Tordifferenz der Liga und drei Niederlagen im Jahr 2018 steckt Aue allerdings im Tabellenkeller fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen