Nach Champions-League-Sieg : Zidane hört bei Real Madrid auf: "Ein Wechsel ist notwendig"

Nach zweieinhalb überaus erfolgreichen Jahren hört Zinedine Zidane als Trainer von Real Madrid auf. Das bestätigte der Franzose am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. 
1 von 2

Nach zweieinhalb überaus erfolgreichen Jahren hört Zinedine Zidane als Trainer von Real Madrid auf. Das bestätigte der Franzose am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. 

Das schockt die Sportwelt: Real Madrids Trainer Zinedine Zidane hat seinen Rücktritt erklärt.

von
31. Mai 2018, 14:17 Uhr

Hamburg | Überraschung: Zinedine Zidane hört als Trainer bei Real Madrid auf. Das bestätigte der 45-Jährige auf einer anberaumten Presse-Konferenz am Donnerstag in Madrid. "Der Moment ist für viele seltsam. Aber nach drei Jahren ist ein Wechsel notwendig. Etwas anderes, eine andere Botschaft", sagte Zidane. "Es ist ein schwieriger Moment, aber die Mannschaft braucht einen Wechsel, um weiter siegreich zu bleiben. Die Mannschaft benötigt eine neue Ansprache, eine andere methodische Arbeit. Deshalb habe ich die Entscheidung so getroffen", erklärte der Franzose weiter. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Club-Präsident Florentino Pérez, der ebenfalls auf der Pressekonferenz neben saß, trifft diese Entscheidung von Zidane völlig unvorbereitet. Der Franzose hatte noch einen Vertrag bis 2020. "Wir müssen diese Entscheidung aber respektieren", sagte Perez. Zudem wollte Zidane nicht ausschließen, dass er irgendwann zurückzukehren könnte: "Es kann auch ein 'Bis bald' sein."

Im Januar 2016 übernahm Zidane die erste Mannschaft von Real Madrid und trat die Nachfolge des entlassenen Rafael Benitez an. Zuvor hatte der Franzose die Reserve der "Königlichen" trainiert. In den zweieinhalb Jahren holte Zidane mit den Madrilenen dreimal in Folge in die Champions League. Zuletzt am vergangenen Samstag in Kiew gegen den FC Liverpool. Außerdem holte er mit Real zweimal den Uefa-Supercup, zweimal den Weltpokal und einmal die Meisterschaft in der spanischen Primera Division.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Zidane ist mit neun Titeln zum zweiterfolgreichsten Trainer der Real-Geschichte nach Miguel Munoz (14 Titel von 1959 bis 1975). "Zizou" war auch schon als Spieler bei Real äußerst erfolgreich. Von 2001 bis 2006 spielte er bei den Madrilenen und holte 2002 die Champions League im Finale gegen Bayer Leverkusen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen