zur Navigation springen

Unentschieden droht : Wolfsburg und Hertha BSC wollen Serien beenden

vom

Auf Unentschieden hat Trainer Martin Schmidt eigentlich keine Lust mehr. Doch vor dem Spiel seines VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC am Sonntag (18.00 Uhr) spricht vieles für ein erneutes Remis. 

svz.de von
erstellt am 04.Nov.2017 | 10:58 Uhr

«Die Zeichen stehen gut», stellte Wolfsburgs Schmidt fest. Denn die Niedersachsen stehen in dieser Saison noch ohne Heimsieg da, Hertha BSC konnte auswärts in dieser Spielzeit noch nicht gewinnen. 

Mit sechs Unentschieden zu Beginn seiner Amtszeit stellte VfL-Coach Schmidt bereits einen Bundesliga-Rekord auf. Mit einem weiteren Remis könnte er den Vereinsrekord der Wolfsburger unter Steve McLaren (2010/11) einstellen. «Ich bin hier definitiv nicht auf Rekordjagd. Ich strebe mit meinem Team einen Sieg an und keinen Vereinsrekord oder Weltrekord», betonte Schmidt. «Wir sind jetzt auch dran. Nicht nur, weil es oben auf der Wunschliste steht, sondern wegen der Art und Weise, wie wir zuletzt gespielt haben.»

Für VfL-Abwehrspieler John Anthony Brooks wird es ein besonderes Spiel. Der Deutsch-Amerikaner wechselte im Sommer für knapp 17 Millionen Euro aus der Hauptstadt nach Wolfsburg und trifft am Sonntag erstmals auf seine Ex-Kollegen. «Er ist Ur-Berliner. Das wird ein spezielles Spiel für ihn. Ihn muss ich nicht extra motivieren», sagte Schmidt.

Brooks' ehemaliges Team hat sich nach zuletzt zwei Siegen in der Liga (gegen den HSV 2:1) und in der Europa League (2:0 gegen Luhansk) vorerst aus der Krise geschossen. «Das war eine Woche, die uns gut getan hat», bestätigte Hertha-Manager Michael Preetz. Trainer Pal Dardai kündigte trotz der hohen Belastung daher auch an: «Wir werden auf Sieg spielen.»

Wolfsburg-Hertha bei bundesliga.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen