Neuer Manager warnt : Reschke: Erneuter VfB-Abstieg «mehr als schmerzhaft»

Sieht keinen klaren Abstiegskandidaten: VfB-Manager Michael Reschke.
Foto:
Sieht keinen klaren Abstiegskandidaten: VfB-Manager Michael Reschke.

Ein erneuter Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga wäre für den VfB Stuttgart nach Ansicht von Sportvorstand Michael Reschke kaum zu verkraften. Ein solches Szenario «wäre mehr als schmerzhaft», sagte Reschke.

svz.de von
05. September 2017, 16:50 Uhr

«Wenn du jetzt als Verein nochmal absteigst, weiß ich nicht, ob so ein Kraftakt sowohl vom Umfeld als auch von der wirtschaftlichen Balance her nochmal gelingen könnte», sagte der 59-Jährige.

Für den VfB zähle in dieser Saison daher nur der Klassenverbleib, den er für so schwer wie lange nicht mehr hält. «Der Wahnsinn in dieser Saison ist aus meiner Sicht, dass du seriös und gut arbeiten kannst, aber vielleicht trotzdem 16. wirst und in die Relegation musst», meinte Reschke.

Einen Abstiegskandidaten gebe es für ihn in dieser Saison nicht: «Wir werden alles daran setzen, auch in der kommenden Saison in der 1. Liga zu spielen. Aber das wird ein total hartes Brot werden.»

Der Vorstand des VfB Stuttgart

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen