Weltmeister droht Ausfall : Platzwunde am Kopf und Schädelprellung bei Kramer

Gladbachs Christoph Kramer liegt nach dem Zusammenprall mit Stuttgarts Anastasios Donis auf dem Platz.
Gladbachs Christoph Kramer liegt nach dem Zusammenprall mit Stuttgarts Anastasios Donis auf dem Platz.

Borussia Mönchengladbach bangt vor dem Bundesligaspiel am Samstag bei Borussia Dortmund um den Einsatz von Weltmeister Christoph Kramer.

svz.de von
20. September 2017, 12:28 Uhr

Der 26-Jährige musste am Dienstag beim 2:0 gegen Aufsteiger VfB Stuttgart zur Halbzeit ausgewechselt werden. Der Mittelfeldspieler hatte zuvor bei einem Zusammenprall mit Anastasios Donis eine Platzwunde am Kopf sowie eine Schädelprellung erlitten.

«Die Ärzte haben uns die absolute Empfehlung gegeben, Chris herauszunehmen. Vermutlich hätte er auf die Zähne gebissen, doch die Gesundheit geht vor», sagte Trainer Dieter Hecking nach der Begegnung. Ob Kramer beim Spiel in Dortmund wieder zur Verfügung steht, ist ebenso unklar wie die Einsätze von Torhüter Yann Sommer (Innenbanddehnung im Knie) und Jonas Hofmann (muskuläre Probleme).

Kramer war schon am Samstag beim 2:2 in Leipzig durch einen Tritt von Gegenspieler Naby Keita im Gesicht getroffen worden. Er hatte die Partie mit dicker Lippe beendet.

Im WM-Finale 2014 gegen Argentinien (1:0 n.V.) erhielt Kramer nach 17 Minuten einen Ellenbogen-Schlag von Ezequiel Garay an die Schläfe und konnte sich nach dem Match nicht mehr an die halbe Stunde erinnern, die er bis seiner Auswechselung auf dem Platz stand.

Kramer-Profil auf der Vereins-Homepage

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen