Torjubel, Autogramme, Fotos : Junge Fans kommen ihren Idolen nahe

Thomas Müller winkt bei seiner Ankuft zum öffentlichen Training den wartenden Fans zu.
1 von 3
Thomas Müller winkt bei seiner Ankuft zum öffentlichen Training den wartenden Fans zu.

Beim abschließenden Kleinfeld-Turnier konnten die vielen jungen Fans Tor um Tor ihrer Fußball-Idole bejubeln. Heiß begehrt waren beim öffentlichen Üben der deutschen Nationalspieler aber vor allem Autogramme von Timo Werner, Julian Brandt und Kollegen.

svz.de von
09. Oktober 2018, 20:26 Uhr

Auch Handyfotos mit den von Kapitän Manuel Neuer angeführten deutschen Stars standen bei den Kindern hoch im Kurs. Vor den Nations-League-Spielen gegen die Niederlande und Weltmeister Frankreich öffnete der Deutsche Fußball-Bund nach langer Zeit mal wieder die Tore bei einer Trainingseinheit im eigenen Land. 5000 überwiegend junge Zuschauer sorgten in Berlin für einen besonderen Rahmen im Amateurstadion von Hertha BSC. «Das Wichtigste ist für die Kinder, dass sie die Spieler aus der Nähe sehen, Autogramme bekommen und Selfies machen können», sagte Teammanager Oliver Bierhoff.

Ein Showtraining war es nicht, das die DFB-Kicker den kreischenden Kids boten. Gerade beim Abschlussspielchen ging es auf dem Rasen intensiv und engagiert zur Sache, alles unter der aufmerksamen Beobachtung von Bundestrainer Joachim Löw. «Wir freuen uns, dass so viele Fans uns sehen und unterstützen wollen», sagte Julian Draxler.

16 Feldspieler und zwei Torhüter tummelten sich auf dem Platz. Ein ganz neues Gesicht war auch dabei: Der Schalker Länderspiel-Neuling Mark Uth absolvierte sein erstes Training im Kreis der Eliteauswahl. Er traf auch beim Kleinfeldspiel wuchtig mit dem linken Fuß.

Bierhoff kündigte an, dass öffentliche Einheiten «in regelmäßigen Abständen» stattfinden sollen. Schon im November ist in Leipzig eine Neuauflage geplant. Etwas mehr Fannähe soll eine Konsequenz nach dem WM-Desaster in Russland sein. «Wir wollen die Fans teilhaben lassen an unserem Training. Wir wollen ihnen schon zeigen, dass wir richtig arbeiten vor Länderspielen», sagte Bundestrainer Löw.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen