zur Navigation springen

Amateurfußball-Plattform : FuPa: Heute vor drei Jahren fiel der Startschuss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am 18. Februar 2014 ging die Amateurfußball-Plattform „FuPa MV“ an die Öffentlichkeit. Seither wurde von fast 2000 Spielen live berichtet.

von
erstellt am 18.Feb.2017 | 09:00 Uhr

Schwerin, 18. Februar 2014, 18 Uhr: Im Medienhaus Nord in der Gutenbergstraße 1 wird eine Taste gedrückt und über 200 E-Mails gehen auf die Reise.

Empfänger: alle Fußballvereine im Verbreitungsgebiet der „Schweriner Volkszeitung“ und der „Norddeutsche Neueste Nachrichten“. In diesem Augenblick wurde aus „Fußball in Passau“ – dort wurde das Portal im Jahr 2006 aus der Taufe gehoben – das „Fußball-Paradies“ zum Mitmachen für Mecklenburg-Vorpommern.

Von der Regionalliga bis zur Kreisklasse, von Westmecklenburg bis Greifswald-Vorpommern, bietet diese Plattform alles, was das Fußballerherz begehrt: Teamportraits, Mannschaftsaufgebote, Spielerprofile, Statistiken und natürlich aktuelle Ergebnisse und Berichte.

Wir sind FuPa, das Portal für den Amateurfußball in Mecklenburg-Vorpommern. Unter www.fupa.net/mv bieten wir alles, was sich Spieler und Fans wünschen. FuPa – der „Kicker“ für Amateure oder, wie der „Spiegel“ mal schrieb: „Wikipedia für Fußballnarren“. Das Portal hat seine Ursprünge in Niederbayern und wurde 2006 von einem jungen, fußballbegeisterten Team entwickelt –  der Beginn einer Erfolgsgeschichte. In Süddeutschland ist FuPa (ursprünglich Fußball Passau) längst Kult. 2010 gab’s sogar den Grimme-Online-Award. Inzwischen ist FuPa – aufgeteilt in 45 Gebiete – in fast ganz Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden präsent.

Hier gelangen Sie direkt zum Fupa-MV-Bereich

Mit dieser Kamera schickt das FuPa-Team Spielszenen direkt vom Rand des Fußballfeldes ins Internet.
Mit dieser Kamera schickt das FuPa-Team Spielszenen direkt vom Rand des Fußballfeldes ins Internet. Foto: Lars Nieswandt
 

Seit dem Startschuss heute vor drei Jahren haben wir von fast 2000 Spielen Liveticker angeboten. Seit August 2015 kommen wir auch mit der FuPa-Cam auf die Plätze, von rund 150 Partien haben wir bislang die Berichterstattung per Video angeboten. Bis zu 17 000 Mal wurden die Ausschnitte zu einzelnen Partien angeklickt. Rund 800 000 Mal wurden 2016 die Seite fupa.net/mv und dabei rund 3,8 Millionen einzelne Seiten dieses Portals aufgerufen.

Großer Beliebtheit erfreut sich auch unser Speedometer. Regelmäßig besuchen wir Vereine oder Turniere, um die Schussgeschwindigkeiten der Kicker zu messen. Und nach einer formlosen Anfrage über die E-Mail-Adresse fupa@svz.de melden wir uns gerne zu einer Terminabsprache.

Unser Ticker-König: Carsten Darsow berichtete in den vergangenen zwölf Monaten von 115 Fußballspielen.
Unser Ticker-König: Carsten Darsow berichtete in den vergangenen zwölf Monaten von 115 Fußballspielen. Foto: tste
 

FuPa-Lexikon: Die wichtigsten Begriffe rund um die Plattform

FuPaner

Ein FuPaner ist ein registrierter Benutzer auf FuPa. Dabei spielt es keine Rolle, ob er Spieler, Trainer, Fan oder Funktionär ist – mitmachen kann jeder, der sich für Amateurfußball begeistert. FuPaner können tippen, chatten, tickern, die  „Elf der Woche“ wählen und kommentieren – alles natürlich kostenlos.

Vereinsverwalter

Die Vereinsverwaltung ist eine zusätzliche Option für  FuPaner. Vereinsverwalter sind registrierte User, die sich um Informationen rund um ihren Verein kümmern und diese pflegen. Es können mehrere Verwalter für einen Verein tätig sein. Sie können zudem Galerien erstellen und Vereinsnachrichten schreiben.

Fupa TV

Bei 79 Spielen – von der Kreis- bis zur Verbandsliga – waren wir im vergangenen Jahr mit  unserer FuPa-Cam. Gefilmt wird zwar die ganze Partie, hochgeladen aber nur ausgewählte, 20 Sekunden lange Ausschnitte. Wenn unsere Kamera eine Verbindung zum Internet hat, gibt es das Video zum Tor noch während auf dem Platz gejubelt wird.

FuPa-Liveticker

Ihr seid verletzt, Betreuer oder steht als Fan an der Linie und seid als FuPaner registriert? Dann haltet doch Daheimgebliebene per FuPa-Liveticker  auf dem Laufenden. Alles, was ihr braucht, ist euer Smartphone. Um Tickermelder zu werden, müsst ihr unter www.fupa.net/mv auf das Spielberichtssymbol der gewünschten Partie klicken. Es öffnet sich ein Fenster mit dem Feld „Liveticker sichern“. Sobald ihr dieses anklickt, habt ihr euch das Spiel reserviert. Im vergangenen Jahr haben wir von knapp 1000 Partien aus dem ganzen Land auf diesem Weg berichtet.

FuPa-Widget

Spielpläne, Kaderübersichten, Einzelstatistiken, Tabellen, Torjäger-Rangliste und der sich automatisch aktualisierende Liveticker – das alles bieten die  FuPa-Widgets, die sich mit geringem Aufwand ins Layout der eigenen Vereins-Homepage einbetten lassen.

Speedometer

Mit unserem Schussgeschwindigkeits-Messgerät besuchen wir – für Vereine und Veranstalter kostenlos – regelmäßig unter der Woche Trainingsabend oder an Wochenenden Turniere und ermitteln dort den „härtesten Bums“. Spitzenreiter  in der MV-Geschichte ist Ben Gabriel, der inzwischen in der Bezirksliga Weser-Ems kickt und den Ball mit 132 km/h aufs Tor drosch.  Spitzenreiter unter den knapp 800 registrierten Kickern aus MV ist Phillip Siems vom FSV Strohkirchen mit 131 km/h.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen