Menschenrechte : Löw & Kimmich gegen Katar-Boykott - Fan-Kritik an DFB

von 28. März 2021, 21:32 Uhr

svz+ Logo
Bundestrainer Joachim Löw blickt während einer Pressekonferenz in die Runde.
Bundestrainer Joachim Löw blickt während einer Pressekonferenz in die Runde.

Wie politisch ist der Fußball? Joachim Löw und Joshua Kimmich beziehen in der Debatte um den umstrittenen WM-Gastgeber Katar klare Positionen. Einen Boykott lehnen beide ab. Den Mund verbieten lassen wollen sie sich beim Thema Menschenrechte aber nicht.

arena nationala | Von den kritischen Kommentaren im Internet lassen sich Joachim Löw und Joshua Kimmich in der weiter heiß diskutierten Katar-Frage nicht irritieren. Der Bundestrainer und sein gesellschaftlich schon lange engagierter Führungsspieler beziehen unverändert klare Positionen: WM-Boykott, nein! Aber freie Meinungsäußerung zu allen Menschenrechtsfragen, au...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite