Torwarttrainer muss gehen : Homophobe Aussagen: Hertha stellt Petry frei

von 06. April 2021, 15:22 Uhr

svz+ Logo
Muss als Torwart-Trainer bei Hertha BSC gehen: Zsolt Petry.
Muss als Torwart-Trainer bei Hertha BSC gehen: Zsolt Petry.

Zsolt Petry ist nicht mehr Torwarttrainer bei Hertha BSC. Der Fußball-Bundesligist trennt sich nach einem nicht genehmigten Interview mit sofortiger Wirkung von dem Ungarn.

Berlin | Homophobe und migrationsfeindliche Aussagen haben Zsolt Petry seinen Job als Torwarttrainer bei Hertha BSC gekostet. Wie der Berliner Fußball-Bundesligist mitteilte, habe sich die Geschäftsführung „nach intensiver Aufarbeitung“ zur sofortigen Freistellung entschlossen, nachdem der Ungar der regierungsnahen ungarischen Tageszeitung „Magyar Nemzet“ e...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite