zur Navigation springen

Amateurfußball-Plattform „FuPa MV“ : Heute vor einem Jahr fing alles an

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am 18. Februar 2014 ging die Amateurfußball-Plattform „FuPa MV“ an die Öffentlichkeit / Von 366 Spielen live berichtet

von
erstellt am 18.Feb.2015 | 07:38 Uhr

Schwerin, 18. Februar 2014, 18 Uhr: Im Medienhaus Nord in der Gutenbergstraße 1 wird eine Taste gedrückt und über 200 E-Mails gehen auf die Reise. Empfänger: alle Fußballvereine im Verbreitungsgebiet der Schweriner Volkszeitung und der Norddeutschen Neuesten Nachrichten. In diesem Augenblick wurde aus „Fußball in Passau“ – dort wurde das Portal im Jahr 2006 aus der Taufe gehoben – das „Fußball-Paradies“ zum Mitmachen für Mecklenburg-Vorpommern.

Von der Regionalliga bis zur untersten Kreisklasse, von Schwerin-Nordwestmecklenburg bis Greifswald-Vorpommern bietet diese Plattform alles, was das Fußballerherz begehrt: Teamportraits, Mannschaftsaufgebote, Spielerprofile, Statistiken und natürlich aktuelle Ergebnisse und Berichte.

Seit dem Startschuss heute vor einem Jahr haben wir von 366 Spielen Liveticker angeboten, und schon jetzt haben sich viele Vereinsverwalter (siehe Lexikon) ihre Ticker gesichert, wenn ab dem 27. Februar in die Rückrunde im Land und in den Kreisen nach und nach beginnt.

Viele Vereine nutzen inzwischen die Widgets, mit denen man die Daten aus FuPa auf seiner eigenen Internetseite anbieten kann – zugeschnitten auf den jeweiligen Club und an die vereinseigene Gestaltung angepasst. Und ab Mitte März gibt es für die mobilen FuPa-Nutzer auch eine App, die den Zugang zur Plattform erleichtert.

FuPa Mecklenburg-Vorpommern

FuPa bei Facebook

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen