FC Hansa Rostock : Zwei Kölner gegen Düsseldorf

Derby auf dem Feld? FCH-Keeper Marcel Schuhen (links) und Kapitän Michael Gardawski sind in Köln aufgewachsen. Mit Düsseldorf ist nun ein Rivale zu Gast im DFB-Pokal.
Foto:
Derby auf dem Feld? FCH-Keeper Marcel Schuhen (links) und Kapitän Michael Gardawski sind in Köln aufgewachsen. Mit Düsseldorf ist nun ein Rivale zu Gast im DFB-Pokal.

Hansas Kapitän Gardawski und Torhüter Schuhen sind für die Geißböcke aufgelaufen – im DFB-Pokal treffen sie nun auf die Fortuna

von
17. August 2016, 08:00 Uhr

Ein besonderes Spiel erwartet den Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock am Sonnabend ab 18.30 Uhr: In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ist Zweitligist Fortuna Düsseldorf zu Gast. Die Hanseaten wollen die Überraschung perfekt machen und den Favoriten aus dem Wettbewerb werfen.

Mit zwei Kölnern im Team wird es womöglich auch ein kleines Derby auf dem Feld? Der Kapitän der Kogge, Michael Gardawski, ist gebürtiger Kölner, spielte unter anderem für den 1. FC Köln und Viktoria Köln. „Es ist für mich schon etwas Besonderes, ja. Aber noch besser war es vor zwei Jahren, mit dem MSV Duisburg gegen den FC zu spielen. Da bin ich jetzt nicht so, nur weil ich Kölner bin und die Düsseldorfer nebenan sind…“, so der 25-jährige Offensive, der trotz seiner gelb-roten Karte beim Halleschen FC spielberechtigt ist.

Hansas Schlussmann Marcel Schuhen ist ebenfalls in der Domstadt aufgewachsen und hat das Torwart-Handwerk bei den Geißböcken erlernt. „Früher waren die Partien gegen Düsseldorf immer ein Derby. Jetzt ist es eher ein besonderes Spiel, weil es der DFB-Pokal und weil der Wettbewerb einfach ein ganz spezieller ist“, erklärt Schuhen. Den Start der Düsseldorfer in die Zweitliga- Saison hat der Keeper sich
angesehen – und die Fortuna-Spieler unter die Lupe genommen. Sein Fazit: „Sie haben eine gute Geschwindigkeit. Zudem haben sie mit Axel Bellinghausen oder Oliver Fink erfahrene Spieler im Kader, die wissen, wie so ein Pokalspiel läuft.“

Einen alten Bekannten trifft Schuhen mit dem Düsseldorfer Keeper Michael Rensing wieder: „Als ich 16 Jahre alt war, habe ich mit ihm zusammen trainiert.“

Die derzeitige Zu-Null-Serie des FCH gibt Schuhens Ansicht nach der Mannschaft Sicherheit. „Wir konnten viermal mit der gleichen Abwehrkette spielen, wir sind eingespielt – das ist ein Pluspunkt“, schätzt der 23-Jährige ein.

Auf ein mögliches Elfmeterschießen will sich der Torhüter nicht vorbereiten. „Wenn es soweit kommen sollte, dann kommt es so. Dann wird man sehen, wie es läuft“, sagt Schuhen.

Erwartet er ein Weiterkommen nach 90 Minuten? „Das wird sich zeigen. Wenn wir nach der Verlängerung oder im Elfmeterschießen weiterkommen sollten, sagt auch keiner etwas dazu.“ Für den Schlussmann ist aber klar: „Wir wollen natürlich in die nächste Runde. Es ist ein Spiel – das ist das Besondere am Pokal, es kommt auch auf die Tagesform an.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen