zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Ziemer meldet sich zurück

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Rostocker Stürmer trifft beim 1:2 gegen Meppen: „Ich weiß ja, dass ich es kann“

svz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 08:05 Uhr

Ein Treffer, der wie Balsam für die Stürmer-Seele ist: Per Kopf netzte Hansa-Stürmer Marcel Ziemer gegen den SV Meppen (1:2) zum zwischenzeitlichen 1:1 ein und meldete sich damit zurück. So richtig glücklich war der 32-Jährige aufgrund der ersten Saisonpleite verständlicherweise jedoch nicht. „Wer mich kennt, der weiß, dass ich zuerst an die Mannschaft denke und danach an mich. Von daher ist natürlich die Enttäuschung da, aber für einen Stürmer ist es auch wichtig, dass er Tore macht“, sagt Marcel Ziemer.

Nach einem gelungenen Auftakt mit sieben Punkten aus drei Partien mussten die Ostseestädter gegen den Liga-Neuling einen ersten Rückschlag einstecken. Doch „Cello“ bleibt zuversichtlich. „Wenn man mit dieser Art und Weise stolpert, ist das zwar bitter, aber das wirft uns nicht um. Wir haben fast alles richtig gemacht, hatten nur ein bisschen Pech bei den Gegentreffern. Der eine war ein Sonntagsschuss und beim anderen lassen wir einen blank hinten stehen. Ansonsten waren wir auch mit zehn Mann am Drücker. Es ist zwar ein Nackenschlag, aber den stecken wir weg“, so der Angreifer.

Und Ziemer muss ja wissen, wie das geht. Nach zuletzt schwierigen Wochen, inklusive einer einwöchigen Trainingsverbannung in die „Zweite“, kämpfte er sich zurück auf den Platz. „Ich weiß ja, dass ich es kann und dass ich für die Mannschaft wichtig sein kann. Natürlich weiß ich auch, dass die Fitness dazugehört. In Erfurt (1:0 – d. Red.) habe ich 89 Minuten gespielt und es ordentlich gemacht. Ich wollte einfach Gas geben und es hat funktioniert. Dass ich jetzt gegen Meppen ein Tor machen konnte, ist für mich persönlich natürlich gut, weil ich dann sehe, dass es funktioniert. Jeder Treffer ist für einen Stürmer halt wichtig“, erklärt Marcel Ziemer, dem auch der Zuspruch der Fans half: „Unsere Jungs sind immer da. Das ist schon der Wahnsinn. So etwas gibt es in der 3. Liga nirgends, wahrscheinlich auch in der 2. Liga nur ganz selten. Die Fans puschen uns ungemein und geben uns Selbstvertrauen. Sie geben immer noch eine Spur drauf.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen