zur Navigation springen

3:0 gegen Aalen : Ziemer erlöst den FC Hansa Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die ersten Treffer in dieser Saison: Rostocker Stürmer erzielt alle Tore beim 3:0-Sieg über den VfR Aalen

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Endlich ist der Knoten geplatzt. Hansa-Stürmer Marcel Ziemer gelangen alle drei Treffer beim 3:0 des Rostocker Fußball-Drittligisten FC Hansa über den VfR Aalen. Für den 30-jährigen Stürmer waren es die ersten Saisontore. „Für einen Stürmer ist es natürlich wichtig, Tore zu machen, doch primär zählen die Punkte. Ich freue mich riesig, dass ich getroffen habe. Mein letztes Tor war, glaube ich, irgendwann im Mai. Das gibt mir eine breite Brust für die kommenden Aufgaben. Ich versuche, da in der nächsten Woche weiterzumachen“, sagt Marcel Ziemer.

Neuzugang Melvin Platje bot sich die erste Möglichkeit zur Führung. Von Jänicke geschickt, scheiterte der Niederländer am gegnerischen Keeper (9.). Nur drei Minuten später bereitete der 27-Jährige die Führung vor, als er den Ball in Richtung Ziemer beförderte. Der Sturmbulle luchste Gegenspieler Oliver Barth das Leder ab und verwandelte eiskalt. „Ein frühes Tor tut immer gut, gerade auch in unserer jetzigen Situation. In der 3. Liga ist alles so eng beieinander, dass ein 1:0 ganz wichtig ist“, erklärt FCH-Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede.

Es war den Norddeutschen anzumerken, dass das 1:0 einige Steine purzeln ließ. Ziemer (14./Schuss gehalten), Platje (33./scheitert am Keeper) und Ziemer (39./verpasst Eingabe von Ahlschwede) hätten noch vor der Pause auf 2:0 stellen können.

Auch nach dem Wechsel ließ Hansa nicht nach, blieb am Drücker. Einzig nach gut einer Stunde hatten die Gastgeber eine Schrecksekunde zu überstehen, als Dominick Drexler aus 16 Metern abzog, jedoch das Tor verfehlte (61.).

Ab der 70. Minute war Rostock dann in Überzahl, nach Gelb-Rot für Aalens Thorsten Schulz wegen Haltens von Stephan Andrist. Der Schweizer, der zum Auftakt 2016 noch aus dem 18-er Kader flog, drehte in der 2. Hälfte mächtig auf und bereitete das 2:0 (73.) und 3:0 (85.) durch Ziemer mustergültig vor. „Wenn man das erste Tor gemacht hat, läuft es manchmal fast von alleine. Stephan hat sie mir aber auch gut aufgelegt, da brauchte ich nur noch einschieben“, so der dreifache Torschütze.

Am Ende waren die Rostocker froh über den Pflichtsieg. Ahlschwede: „,Cello‘ macht drei. Es wurde aber auch Zeit, dass wir unseren Dicken wieder vorne haben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen