zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Wunschspieler Quiring überzeugt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verstärkung aus der 2. Bundesliga: Der Offensivmann von Union Berlin zeigt sich im ersten Training bei Hansa flexibel einsetzbar

von
erstellt am 17.Jan.2017 | 08:00 Uhr

Der FC Hansa begrüßt seinen ersten Winter-Neuzugang: Mittelfeldspieler Christopher Quiring trainiert seit gestern bei den Rostockern – und präsentierte sich bei seiner ersten Einheit lauffreudig und engagiert im Vorwärtsgang. „Ich lebe davon, auf dem Platz zu stehen und alles rauszuhauen“, erklärt Christopher Quiring, der seinen noch bis Sommer 2017 laufenden Vertrag beim 1. FC Union Berlin vorzeitig aufgelöst und bei den Hanseaten bis 30. Juni 2019 unterschrieben hat.

Erfahrung von 130 Zweitliga-Spielen

Der 26-Jährige durchlief von der D-Jugend an alle Nachwuchsmannschaften bei Union und feierte im Sommer 2010 sein Profi- Debüt. Für die Berliner absolvierte er insgesamt 130 Zweitliga- und fünf DFB-Pokal-Spiele, in denen er insgesamt 19 Tore erzielte.

Als Rückschritt betrachtet er den Gang in die 3. Fußball-Liga nicht. „Ob es eine Klasse tiefer ist, ist erst einmal relativ – man muss überall Gas geben“, sagt der Offensivmann. Dennoch fiel dem gebürtigen Berliner nach 14 Jahren bei den „Eisernen“ der Wechsel an die Ostseeküste nicht leicht: „Aber Rostock ist von den Fans und vom Umfeld her ähnlich wie Union. Das hat mir den Schritt hierher erleichtert. Hinzu kam, dass man seit einem Jahr von Rostocker Seite intensiven Kontakt gesucht hat. Man hatte immer wieder das Gefühl, die wollen es wirklich. Dann war alles optimal – auch die Entfernung nach Hause. Deshalb bin ich hierher gekommen“, begründet Quiring seinen Schritt. „Wir hatten ihn schon lange im Auge und haben uns ausgiebig mit ihm beschäftigt. Wir sind überzeugt, dass er uns mit seiner Erfahrung und Qualität sofort weiterhelfen kann. Er ist in der Offensive vielseitig einsetzbar“, sagt René Schneider, Vorstand Sport beim FC Hansa Rostock.

Verein und Stadt haben Ambitionen für 2. Liga

Für den jungen Mittelfeldspieler steht nun die Wohnungssuche auf dem Programm – und die Mannschaft richtig kennenzulernen. Er glaubt, dass für den FC Hansa mehr möglich ist als die 3. Liga: „Wenn man sich die Tabelle anguckt, ist alles eng. Der Verein, die Stadt haben Ambitionen für die 2. Liga. Wenn man zwei, drei Spiele gewinnt, ist man wieder ganz oben dran, aber das muss man auch erst einmal umsetzen“, erklärt er.

Für die Kogge läuft der Rechtsfuß mit der Nummer 22 auf und möchte sofort für frischen Wind auf dem Platz sorgen. Schon bei der ersten Einheit setzte ihn Chefcoach Christian Brand auf der linken sowie rechten Außenbahn ein.

„Ich nehme alle Positionen an und versuche, sie so gut wie möglich umzusetzen“, betont Quiring, der auch schon weiß, wie er dem FC Hansa am besten helfen kann: „Mit meiner Dynamik, meiner Schnelligkeit und bei jedem Angriff mit nach vorne gehen, um die Stürmer einzusetzen.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen