FC Hansa Rostock : „Wir brauchen Tore“

„Wir spielen uns einige Chancen heraus – und irgendwann werden sie wieder reinfallen und dann gewinnen wir auch zu Hause“, verspricht Flügelflitzer Marcel Hilßner.
Foto:
„Wir spielen uns einige Chancen heraus – und irgendwann werden sie wieder reinfallen und dann gewinnen wir auch zu Hause“, verspricht Flügelflitzer Marcel Hilßner.

Hansas Rechtsaußen Marcel Hilßner findet keine Erklärung für das 1:1-Remis gegen Zwickau im Ostseestadion

von
21. September 2017, 08:00 Uhr

Trotz guter Leistung und der zwischenzeitlichen 1:0-Führung belohnte sich der FC Hansa im Heimspiel gegen den FSV Zwickau in der 3. Fußball-Liga nicht mit dem ersten Sieg im Ostseestadion der Saison 2017/18. „Wenn man sieht, was wir von Anfang an für ein Feuerwerk abgebrannt haben, dann ist es schon ärgerlich, dass nur ein Punkt dabei herausspringt“, sagte Mittelfeldmann Marcel Hilßner und ergänzt: „Eine Erklärung habe ich nicht wirklich. Wir haben gut gespielt, aber trotzdem wieder viel zu viele Chancen liegengelassen.“

Einen Heimfluch will der 22-Jährige nicht zulassen: „Bei mir ist keine Blockade im Kopf und mir schwebt das auch gar nicht im Kopf herum. Ich könnte gar nicht sagen, seit wann wir hier zu Hause nicht mehr gewonnen haben. Damit beschäftige ich mich nicht. Wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen.“

Dies hätten die Anhänger im Duell gegen Zwickau auch gesehen, erklärte Hilßner. „Die Zuschauer haben es honoriert, dass wir von der ersten Minute bis zum Tor in der ersten Halbzeit sehr, sehr guten Fußball gespielt haben. Bis zur Halbzeit war dann ein bisschen die Luft raus, weil wir enttäuscht waren“, sagt der Rechtsaußen, der die Entstehung des Gegentreffers nicht wirklich fassen konnte. „Am Ende kann man alles ein bisschen besser verteidigen, aber dass aus einer solchen Situation ein Gegentreffer entsteht, ist ärgerlich. Ich weiß gar nicht, ob es ein Rückpass oder eine Flanke war…“

Seine Lösung für die kommenden Spiele: „Wir brauchen Tore“, fordert Hilßner. Dabei nimmt er aber nicht nur Stürmer Soufian Benyamina in die Pflicht. „Wir sind es alle. Jeder hat die Chancen. Gegen Zwickau hat Willi (Evseev – d.Red.) das Tor gemacht, nächstes Mal ist es Fabi (Fabian Holthaus – d. Red.) oder Oli (Oliver Hüsing – d.Red) keine Ahnung. Jeder ist da mit im Boot. Das stehen wir als Mannschaft durch, da bin ich mir sicher. Wir müssen einfach unsere Philosophie beibehalten“, ist sich Marcel Hilßner sicher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen