zur Navigation springen

Julian Riedel : Wir brauchen den „zwölften Mann“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Innenverteidiger Julian Riedel vor dem ersten Heimspiel

svz.de von
erstellt am 29.Jul.2017 | 07:59 Uhr

Für Julian Riedel wird es heute gegen Großaspach das erste Heimspiel im Dress des FC Hansa. Der Innenverteidiger freut sich nach der großen Fan-Unterstützung in Lotte auf den ersten Auftritt im Ostseestadion.

Mit einem 2:0 im Rücken geht es in das erste Heimspiel. Wie wichtig war der unter dem Strich auch verdiente Dreier zum Saisonauftakt?

Riedel: Wenn man 2:0 gewinnt, dann ist es am Ende auch verdient. Es war nicht einfach, wie so ein erstes Spiel nun einmal ist mit vielen Zweikämpfen und auch langen Bällen. Wir haben es trotzdem phasenweise ganz gut gemacht und uns wie zum Beispiel beim 1:0 ordentlich durchkombiniert. Mit allem Drum und Dran können wir mit dem ersten Spiel zufrieden sein.

Die Fans haben euch super unterstützt. Was erwartet ihr gegen Großaspach von den Rängen?

Ich hoffe, dass wir die Stimmung mitnehmen und dass so viele Leute wie möglich kommen. Das war in Lotte schon ein Ausrufezeichen von den Fans. Es war geil, wenn man dort ein Auswärts-Heimspiel hat. Das macht besonders viel Spaß und ist eindrucksvoll für den Gegner. Es wird immer gesagt, dass man mit Leistung ein Stadion vollspielen kann. Es zwar erst der 2. Spieltag, doch ich hoffe, dass viele kommen werden. Wir brauchen die Unterstützung. Wir merken, dass es uns gut tut, wenn wir nach vorne gepeitscht werden. Das ist der „zwölfte Mann“, und den brauchen wir, damit das Ostseestadion in dieser Saison möglichst wieder eine Festung wird. Und damit wollen wir gegen Großaspach anfangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen