Hansa Rostock : Weiter zur Spitze aufrücken

Volle Konzentration gegen Fortuna Köln fordert der Abwehrchef des FC Hansa: „Wir müssen wieder alle Antennen ausfahren und mit 110 Prozent ins Spiel gehen“, so Oliver Hüsing.
Volle Konzentration gegen Fortuna Köln fordert der Abwehrchef des FC Hansa: „Wir müssen wieder alle Antennen ausfahren und mit 110 Prozent ins Spiel gehen“, so Oliver Hüsing.

Abwehrchef Oliver Hüsing will im Duell gegen den Tabellendritten mit einem Sieg Boden gutmachen.

von
25. November 2017, 05:00 Uhr

Das heutige Heimspiel gegen Fortuna Köln (14 Uhr Ostseestadion) bildet den Abschluss des Hammer-Novembers für den Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Nach der 0:3-Heimpleite gegen Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC und dem 1:0-Erfolg beim Vierten SV Wehen Wiesbaden gastiert der aktuelle Dritte an der Ostseeküste. „Es ist ein enorm wichtiges Spiel, um nach oben auf Tuchfühlung zu bleiben. Aber eigentlich hat in dieser Liga jedes Spiel diese Bedeutung. Der Unterschied ist jetzt vielleicht, dass wir dem Gegner die drei Punkte direkt wegnehmen und bei uns draufpacken können“, sagt Hansas Abwehrchef Oliver Hüsing, der heute an Stelle des gesperrten Amaury Bischoff (Gelb-Rot) die Kapitänsbinde tragen wird.

Für den Innenverteidiger kommt der Höhenflug der Fortuna zwar etwas überraschend, doch Hüsing hat großen Respekt vor der bisherigen Saison der Kölner. „Sie präsentieren sich sehr stabil und haben gute Jungs drin, die auch mal aus dem Nichts heraus ein Tor machen können. Zudem verfügen sie in Maik Kegel über einen guten Strategen“, so der Rostocker.

Wenngleich die Gastgeber eine gewohnt intensive Spielvorbereitung inklusive Gegneranalyse machten, wollen sie sich nicht nach dem Kontrahenten richten, sondern ihr eigenes Spiel durchziehen. „Für uns zählt jetzt nur Köln. Wir wollen unseren Fußball zeigen und den Gegner unter Druck setzen“, so Hüsing, der fordert: „Wir müssen noch mehr Konstanz über die 90 Minuten in unser Spiel bekommen. Vor allem müssen wir bei Ballbesitz noch ruhiger werden und den Gegner noch mehr zum Laufen bringen.“

Zudem gilt es den Schwung aus dem Sieg in Wiesbaden mitzunehmen: „Dort hat jeder für den anderen gefightet. Das ist die Basis, auf der wir unseren Fußball zeigen können, um uns die Punkte zu holen.“

Der Gegner: Fortuna Köln

Hansa-Bilanz: Die Gesamtbilanz spricht leicht für die Kölner, die fünf von bisher  13 Begegnungen gewinnen konnten. Ansonsten gab es vier Hansa-Siege und vier Remis. Im Ostseestadion konnte Fortuna erst einmal siegen – 1993 mit 2:1.

Saisonverlauf: Die Rheinländer rangieren seit dem 2. Spieltag unter den ersten Drei. Zu Hause gab es fünf Siege, auswärts gewann Köln bereits viermal – 2:0 in Jena, 2:1 bei Werder Bremen II, 2:1 in Chemnitz sowie 3:1 in Großaspach.

Der Kader: Die Mannschaft wurde im Sommer punktuell verstärkt. Angreifer Daniel Keita-Ruel, bisher sieben Saisontore, kam aus Wattenscheid. Dreh- und Angelpunkt in der Offensive ist Hamdi Dahami, der im Sommer trotz eines lukrativen Angebots des tunesischen Erstligisten Club Africain Tunis gehalten werden konnte.

Stärken: Erfahrung, Abwehr, Umschaltverhalten

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen