zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Verdient einen Punkt geholt

vom

Typisches Ergebnis beim VfR Aalen für den FCH: 1:1

svz.de von
erstellt am 09.Sep.2016 | 20:15 Uhr

Der FC Hansa hat am Freitagabend zum Auftakt des 6. Spieltages der 3. Fußball- Liga 2016/17 vom VfR Aalen mit dem 1:1 (0:1) einen Punkt mitgebracht.

Bei hochsommerlichen Bedingungen in der Scholz Arena ersetzte Gäste-Trainer Christian Brand wie angekündigt den verletzten Marcus Hoffmann in der Innenverteidigung durch Dennis Erdmann, der sonst üblicherweise eine Reihe weiter vorn auf der „Sechs“ agiert. Das zentrale defensive Mittelfeld bildeten Stefan Wannenwetsch und der nach Gelb-Rot-Sperre ins Team zurückgekehrte Kapitän Michael Gardawski. Vor ihnen, erstmals in der Start-Elf, sollte Timo Gebhart kreativ und torgefährlich werden.

Bevor er allerdings zu einem seiner kraftvollen Antritte kam, stand es schon 0:1, kaum mehr als zwei Minuten waren vergangen. Da sahen die Gäste bei einem Zug der Schwaben über die linke Seite und entlang der Torauslinie reichlich dämlich aus, und als dann in der Mitte Wegkamp nur noch den Fuß hinhalten musste, war es längst zu spät, um das Unheil abzuwenden. Hansa bewahrte nach dieser „Bescherung“ Ruhe und Ordnung, wenngleich zunächst nur die Aalener dann und wann so etwas wie Torgefahr entwickelte, zeigten die Ostseestädter zumindest in Ansätzen Angriffslust. Gebhart zog einige Male gut an (10., 12., 18.), ein Solo von Wannenwetsch wurde mit Foul unterbunden (27.). Freilich konnten sich die Roten trotz aller Bemühungen nicht eine einzige auch nur annähernd gefährliche Strafraumsituation erarbeiten. Es musste erst ein 30-Meter-Gewaltschuss von Andrist her – der hätte „gesessen“, wäre nicht VfR-Keeper Bernhardt prächtig abgehoben; so nur Ecke statt Ausgleich (37.). Kurz darauf Gebhart mit dem listigen Lupfer auf den ganz mit nach vorn gestürmten Linksverteidiger Holthaus, doch auch hier kam nicht das 1:1 dabei heraus (39.).

Brand brachte zur zweiten Halbzeit Tommy Grupe für Fabian Holthaus, wodurch Gardawski auf dessen Posten in der Abwehr rückte. Grupe war auch gleich nach Einleitung von Wannenwetsch der Vorbereiter für die 100-prozentige Chance von Andrist (52.), der nicht genug Kraft hinter den Ball bekam. Bernhardt schien zwar schon geschlagen, aber die Kugel blieb Millimeter vor der Torlinie liegen. Hansa war jetzt klar am Drücker. Der Ex-Rostocker Coach Peter Vollmann brüllte gar an der Seitenlinie, es half dem VfR nichts: Ecke Tobias Jänicke, Gebhart haut den Ball flach und scharf zurück in die Mitte, dort steht Matthias Henn und der verdiente Ausgleich ist da (65.). Brand wollte mehr, wechselte die frischen Offensiven Jeff-Denis Fehr und Melvin Platje ein. Es gab nur noch eine große Möglichkeit, zum Glück schlug Ojala ein Luftloch (85.).

Urteil der Trainer

Peter Vollmann (Aalen): In der ersten Halbzeit waren wir deutlich besser, versäumten es aber, das zweite Tor zu machen. Aus der Pause kamen wir nicht wieder so heraus, wie wir uns das vorgestellt hatten. In der zweiten Hälfte spielte Rostock sehr gut und kreativ. Der Ausgleich war in der Phase zu erwarten, weil Hansa uns das Passspiel genommen hat und früh attackierte. Wir haben die richtige Antwort nicht mehr gefunden, den Einfluss auf die Partie verloren. Insgesamt geht das 1:1 völlig in Ordnung. Wir haben nicht zwei Punkte verloren.

Christian Brand (Rostock): Das war ein komplett gerechtes Ergebnis. Die erste Halbzeit ging an die Aalener, da haben sie richtig Druck gemacht. Wir hatten Probleme mit der Zuordnung. Situationen wie die vor dem 0:1 müssen wir besser verteidigen, der Ball war ja schon geklärt. Aber wir haben das korrigiert, bekamen nach etwa 30 Minuten unsere anfängliche Unruhe etwas besser in Griff. In der zweiten Hälfte spielten wir so Fußball, wie ich mir das vorstelle. Da hatten wir viel Ballbesitz und gute Chancen und machten folgerichtig den Ausgleich.

Aalen: Bernhardt – Schwabl, Robert Müller (V), Geyer, Menig – Welzmüller, Kartalis (59. Vasiliadis/V) – Ojala, Preißinger (89. Deichmann), Morys – Wegkamp (81. Kienle).

Rostock: Schuhen – Ahlschwede (V), Henn, Erdmann, Holthaus (46. Grupe) – Wannenwetsch, Gardawski (V) – Andrist (72. Fehr), Gebhart, Jänicke – Ziemer (77. Platje/V). Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach). Zuschauer: 4505. Tore: 1:0 Wegkamp (3.), 1:1 Henn (65.)

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen