Foto-Aktion : Valentinstag mit dem FC Hansa

Eine Liebe, die verbindet: Ingo Kulbacki ist seit den 80er-Jahren Hansa-Fan und verbringt mit seiner Liebsten Corinna Kulbacki viel Zeit im Ostseestadion. Hier halten sie das Schild für die Foto-Aktion „Meine Heimat. Meine Liebe. Mein Verein.“.
Foto:
Eine Liebe, die verbindet: Ingo Kulbacki ist seit den 80er-Jahren Hansa-Fan und verbringt mit seiner Liebsten Corinna Kulbacki viel Zeit im Ostseestadion. Hier halten sie das Schild für die Foto-Aktion „Meine Heimat. Meine Liebe. Mein Verein.“.

Der Verein verlost bei Foto-Aktion am Spieltag ein Candle-Light-Dinner im Ostseestadion

svz.de von
11. Februar 2016, 20:55 Uhr

Romantik mal anders: Der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock und unsere Zeitung möchten Vereinsanhängern ein ganz besonderes Geschenk zum Valentinstag – am Sonntag, 14. Februar – machen. „Für die Liebe und Treue zum FC  Hansa wollen wir mit einer kleinen Aufmerksamkeit Danke sagen“, erklärt Marit Scholz, Leiterin Medien und Kommunikation.

Beim Heimspiel am Sonnabend gegen den VfR Aalen (Anstoß 14 Uhr) können Paare ein Hansa-Valentinstagsfoto machen lassen. „Wir dachten uns, dies wäre eine Möglichkeit, dass Fans ihre beiden ,Lieben‘ auf einem Foto verewigen können – und natürlich auch noch etwas dabei gewinnen“, so Scholz.

Unter dem Motto „Meine Heimat. Meine Liebe. Mein Verein.“ erwartet ein Fotograf Interessierte zwischen 12 und 13 Uhr auf dem Vorplatz Nord. Was man für das Shooting braucht? Die Hansa-Tickets für das Heimspiel gegen Aalen – und selbstverständlich den Partner, der mit aufs Foto soll.  

Der FC Hansa schickt jedem Paar ein Bild per E-Mail zu – zudem werden die Fotos in einer großen Bildergalerie unserer Internetseite zur Verfügung stehen. Der Hauptgewinn der Aktion ist ein einmaliges Erlebnis: Unter allen Teilnehmern wird ein Candle-Light-Dinner mit Drei-Gänge-Menü in einer Loge im  Ostseestadion verlost. „Ich glaube, dass ein solcher Abend für jeden Fan ein unvergessliches Ereignis sein kann“, sagt Scholz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen