zur Navigation springen

Hansa Rostock : „Unser Spiel durchdrücken“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Mittelfeldmann Stefan Wannenwetsch zum Spiel in Erfurt

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 12:00 Uhr

Zwei Spiele, zweimal über 90 Minuten – einmal als Rechtsaußen, einmal in der Zentrale: Stefan Wannenwetsch entwickelt sich zum Allrounder des FC Hansa. Vor dem Spiel in Erfurt sprach Redakteur André Gericke mit dem 25-Jährigen.

Auf welcher Position fühlen Sie sich selbst am wohlsten?
Wannenwetsch: Schon in der Zentrale. Aber ich musste mich dort gegen Großaspach auch erst wieder einspielen und bin nicht so gut reingekommen. Aber von Minute zu Minute wurde es besser, ich habe mich halt richtig reingekämpft.

Ohne große Pause geht es nun in Erfurt weiter, was erwarten Sie dort?
Das ist eine klassische Drittliga-Mannschaft. Sie ist abgezockt und spielt viele lange Bälle von hinten heraus. Da gilt es konzentriert zu sein und unser Spiel durchzudrücken.

Zudem hat Erfurt mit einem Punkt aus zwei Spielen den Auftakt verpatzt...
Am 2. Spieltag ist es jetzt auch noch nicht so schlimm, wenn man mit nur einem Punkt dasteht. Sicher gilt es in dieser Liga, von Anfang an zu punkten, doch ich glaube, dass die Erfurter nicht mehr oder weniger Druck haben als wir. Ich erwarte einfach ein heißes Spiel, wie es auswärts eigentlich immer so ist. Zudem ist es ja auch ein Ost-Derby.

Der Gegner: FC Rot-Weiß Erfurt

Hansa-Bilanz: Nach 72 Duellen ist die Bilanz mit jeweils 25 Siegen und 22 Unentschieden ausgeglichen. In Erfurt gewann Hansa siebenmal, zuletzt im Vorjahr mit 2:1. Dem stehen elf Remis und 19 Pleiten gegenüber. Zuletzt gab es immer torreiche Duelle – 20 Treffer in fünf Partien, im Schnitt vier.

Saisonverlauf: Erfurt holte zu Hause einen Punkt gegen Münster (1:1) und verlor klar in Magdeburg (0:3). Das bedeutet aktuell Platz 18.  

Wechsel: Elf Spieler gingen, darunter Stammkräfte wie Kapitän Mario Erb (Uerdingen), Sebastian Tyrala (Mainz U 23) oder auch Jannis Nikolaou (Würzburg). 14 neue Spieler kamen hinzu.  Die wichtigste Personalie jedoch: Stürmer Karsten Kammlott verlängerte bis 2022.

Stärken: Erfahrung, Standards.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen