zur Navigation springen

Hansa Rostock : Trainer-Duo nach Pokalblamage beurlaubt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gestern Abend im Halbfinale 1:2 gegen Neubrandenburg - Andreas Bergmann und Andreas Reinke müssen gehen

Es sollte nach vier Niederlagen und zwei Unentschieden in der Meisterschaft endlich der erste Heimsieg 2014 werden, doch statt dessen hat sich der FC Hansa die größte Blamage der Vereinsgeschichte geleistet. Der Siebte der 3. Fußball-Liga unterlag im Halbfinale des Landespokals gestern Abend dem fünftklassigen 1. FC Neubrandenburg 04, Zwölfter der Oberliga Nordost/Nord, mit 1:2 (1:1). Im Endspiel am 30. April in Malchow trifft der verdiente Sieger auf den Verbands- und damit sogar nur Sechstligisten Sievershäger SV. Der Gewinner darf im DFB-Pokal 2014/15 antreten.

Vor 2200 Zuschauern in der DKB-Arena gab es nach dreieinhalb Minuten den ersten Aufreger: Mendy foult den Neubrandenburger Nawotke kurz vor der Strafraumgrenze, Schiedsrichter Lechner (Neuburg) entscheidet auf Notbremse und zieht glatt Rot – der hohe Favorit damit fast die komplette Spielzeit mit einem Mann weniger! Dessen ungeachtet und obwohl die Ostseestädter nicht gerade mit Einfallsreichtum bestachen, schien alles den erwarteten Verlauf zu nehmen, als Starke einen Maß-Freistoß von Schünemann sauber zum 1:0 einnickte (22.). Zumal Hansa mit fast einer Kopie dieses Treffers um ein Haar auf 2:0 erhöht hätte: wieder exakter Freistoß von Schünemann aus ähnlicher Position von der linken Seite, Kopfball Haufe – Latte (37.). Die Chance zur möglichen Vorentscheidung, verpasst!

Statt dessen fingen sich die Rostocker in ihrem ersten Landespokal-Heimauftritt überhaupt peinlicherweise sogar den Ausgleich ein, als Weidlich vor Gäste-Stürmer Freyer bereinigen wollte, dabei jedoch per Kopf seinen eigenen Schlussmann Brinkies überwand (39.).

Locker und mit halber Kraft gedachten wohl die Gastgeber sich irgendwie erst mal zum 2:1 zu mogeln. Doch für null Kreativität und blamable technische Schwächen ereilte sie die gerechte Strafe: Radjabali-Fardi patzt und holt Stövesand von den Beinen, den fälligen Freistoß zwirbelt Freyer zum 1:2 über die Mauer (60.)! Das reichte aber immer noch nicht, um die Weißen endlich aufzuwecken. Sie zeigten weiter eine verweichlichte Vorstellung und zogen sich damit den Zorn ihres Anhangs zu. Sogar „Bergmann raus“-Rufe erklangen. Natürlich drängte der FCH jetzt auf das 2:2, doch war er nicht in der Lage, sich auch nur eine einzige erwähnenswerte Chance zu erarbeiten. So kam es im Endeffekt verdient zu der Schande von Rostock, als die der 2. April 2014 in die Vereinsgeschichte eingehen wird.

FC Hansa beurlaubt Trainer-Duo

Nach Spielende versuchten Fans ins Stadiongebäude vorzudringen – die Mannschaft mühte sich, sie zu beruhigen. Am späten Abend gab der Verein dann bekannt, dass als Konsequenz aus der Pokalpleite das Trainergespann Andreas Bergmann und Andreas Reinke beurlaubt wurde.
 


zur Startseite

von
erstellt am 02.Apr.2014 | 21:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen