zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Torglück noch nicht hold

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

In den zurückliegenden Spielen scheiterte Hansa-Stürmer Soufian Benyamina vor dem gegnerischen Kasten #wirkoennenrichtig

von
erstellt am 01.Mär.2017 | 08:00 Uhr

Mund abputzen und weitermachen – so lautet diese Woche wohl das Motto von Hansa-Kicker Soufian Benyamina. Der 26-Jährige verpasste es am Sonnabend beim Drittliga-Match gegen den FSV Frankfurt, in der 75. Minute die Führung für die Rostocker zu besorgen. „Eigentlich mache ich in der Situation alles richtig, der Torwart hält ihn gut – da kann man nichts machen“, sagt Benyamina, muss aber auch gestehen: „Natürlich ärgert mich das trotzdem noch. Da fehlt halt ein bisschen das Glück.“

Das Torglück fehlt den Hanseaten – und auch Benyamina – schon seit einigen Spieltagen: In Großaspach scheiterte der Stürmer zur möglichen 2:1-Führung am Torhüter David Yelldell (71.), beim Heimspiel gegen Halle vergab er zudem gleich zweimal ein frühes Tor (8./9.), und zuletzt in Frankfurt kam er eben auch nicht am gegnerischen Schlussmann vorbei. „Ich treffe die Bälle eigentlich ganz gut – es ist einfach Pech dabei“, erklärt der Angreifer.

Dem FC Hansa scheint das Torglück noch nicht hold zu sein, denn nicht nur Benyamina vergab zuletzt Möglichkeiten – Marcel Ziemer, Stephan Andrist oder Winter-Neuzugang Christopher Quiring warten noch auf einen Treffer im Jahr 2017. Doch wie kann der FCH dieses Pech abschütteln? „Das kann man nicht“, sagt Soufian Benyamina nüchtern und ergänzt: „Da muss man sich gar keine Gedanken drüber machen und es einfach weiter versuchen– sowie immer positiv denken…“

Die Umsetzung erfolgt direkt im kommenden Drittliga-Duell, verspricht der Angreifer. Gegen den VfR Aalen (Sonnabend 14 Uhr Ostseestadion) soll in der Offensive wieder selbstbewusst aufgetreten werden – und sowohl die Mannschaft als auch das heimische Publikum mit drei Punkten belohnt werden. Ob es wieder ein 3:0-Erfolg wie in der vergangenen Spielzeit (alle drei Treffer erzielte Stürmer Marcel Ziemer) wird, wäre Soufian Benyamina dabei eigentlich egal. „Hauptsache, es wird ein Sieg mit einem Tor mehr“, sagt der 26-Jährige mit einem Lachen.

FCH: Schuhen muss es ruhig angehen lassen

Vorerst langsam tastet sich Hansas Schlussmann Marcel Schuhen an eine normale Trainingswoche heran. Nachdem der 23-Jährige in der 50. Minute des 0:0 beim FSV Frankfurt am rechten Oberschenkel
einen Pferdekuss erlitt, tastet er sich behutsam heran. In der Partie ließ „Schuh“ aufgrund der Verletzung die langen Abschläge sein und verließ sich voll und ganz auf sein linkes Bein. „Das Adrenalin hat es ein bisschen aushaltbar gemacht. Jetzt muss ich schauen, dass ich schnell wieder regeneriere, damit ich für Aalen fit bin“, erklärte der Keeper.

Deshalb absolvierte Schuhen gestern anstatt des Mannschaftstrainings eine individuelle Laufeinheit. „Der Oberschenkel sieht schon viel besser aus. Wir müssen sehen, wie Marcel auf den Lauf reagiert“, sagte Torwarttrainer Stefan Karow. Laut Plan soll Hansas Nummer eins ab heute wieder voll mittrainieren, um auch am Sonnabend beim Heimspiel gegen den VfR Aalen (Anpfiff 14 Uhr) hinten die Null festzuhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen