FC Hansa Rostock : Sucht Hansa schon Schuhen-Ersatz?

„Er besitzt ein sehr gutes Grundpotenzial“, bescheinigt Hansa-Chefcoach Christian Brand dem Probetrainierer Zlatan Alomerovic.
„Er besitzt ein sehr gutes Grundpotenzial“, bescheinigt Hansa-Chefcoach Christian Brand dem Probetrainierer Zlatan Alomerovic.

Mit Torhüter Zlatan Alomerovic stellt sich ein erfahrener Mann beim Rostocker Drittligisten vor, der schon für Borussia Dortmund II spielte

von
11. Mai 2017, 07:00 Uhr

Bereitet sich der FC Hansa auf den Abgang von Stammkeeper Marcel Schuhen vor? Seit gestern stellt sich Zlatan Alomerovic (25, zuletzt 1. FC Kaiserslautern, derzeit vereinslos) beim Rostocker Fußball-Drittligisten vor – und hinterließ Eindruck bei Chefcoach Christian Brand: „Er besitzt ein sehr gutes Grundpotenzial, das hat man im Training gesehen. Ist sehr ruhig und ein erfahrener Junge.“

Alomerovic stand von 2006 bis 2015 bei Borussia Dortmund unter Vertrag, spielte dort unter anderem für das U19-Team, die zweite Mannschaft der Schwarz-Gelben und erhielt sogar im April 2012 einen Profikontrakt, wodurch er hinter Roman Weidenfeller und Mitchell Langerak dritter Keeper des Bundesliga-Teams war. Zur Saison 2015/16 wechselte er für zwei Jahre zum Zweitligist 1. FC Kaiserslautern, wo er allerdings Mangels einer sportlicher Perspektive aussortiert wurde. Ende August vergangenen Jahres löste er seinen Vertrag schließlich auf. Und absolvierte seitdem kein Spiel. „Er hat ein Jahr lang nicht gespielt – das ist ein Fakt, den wir bei unseren weiteren Überlegungen berücksichtigen müssen“, erklärt Coach Brand.

Aufgrund seines Alters fällt Zlatan Alomerovic aus der U23-Regel raus – und ist somit wohl eher als Ersatz für Schuhen geplant. „Ja, klar. Wir müssen davon ausgehen, dass uns Marcel vielleicht verlässt und dann müssen wir ja vorbereitet sein“, so Brand weiter. Torwart-Trainer Stefan Karow muss sich so oder so ein neues Keeper-Team zusammenstellen. Mit Kai Eisele (SC Freiburg II), Christian Ortag (FC Ingolstadt II), Erik Gründemann (Eintracht Frankfurt U 19) trainierten bereits mögliche U23-Kandidaten beim FCH. „Es hat sich bei allen bestätigt, was ich mir so vorgestellt habe. Ich möchte gut vorbereitet sein. Wenn wir einen verpflichten, ist es wichtig, dass alle Jungs hier waren. Nun müssen wir sehen, wie sich die Situation bei uns entwickelt“, sagt Karow.

Christian Brand würde den Abgang seiner bisherigen Nummer eins sehr bedauern: „Es wäre sehr bitter. Er hat eine gute Entwicklung genommen, ist ein wichtiger Mann für die Mannschaft – und hat eine wirklich gute Leistung gezeigt. Es wäre schade, keine Frage, aber ich könnte es verstehen, wenn er sich verbessern und in die 2. Liga gehen kann…“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen